Bye, bye Articles und WP-PageNavi

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

WordPress-Blogger werden es schon ahnen … genau, ich habe mich mal wieder von zwei Plugins getrennt. Es ist nicht so, dass sich die Anzahl meiner installierten Plugins dadurch wesentlich verringert hätte, weil ich zwischenzeitlich wieder zwei neue installiert habe.

Getrennt habe ich mich von Articles, das zur Anzeige der veröffentlichten Beträge in meiner Sitemap diente. Ich habe mich nicht aus Performancegründen von ihm getrennt, sondern eher deswegen, weil die manuelle Einbindung es ermöglicht, die Darstellung der Beiträge individueller zu gestalten.

Über WP-PageNavi vertreten viele Blogger die Auffassung, dass es die Performance nicht unerheblich belaste. Ich habe es daher vorläufig entfernt und auch hierfür eine manuelle Lösung gewählt. Dabei habe ich mehrere Beschreibungen und Codes gefunden und mich letztendlich für diejenige entschieden, die mir einerseits optisch am besten gefiel und mir andererseits bei der Umsetzung die wenigsten Probleme bereitete.


Manuelle Einbindung von Beiträgen in einer Sitemap

Manuelle Einbindung einer SitemapHierbei habe ich die Lösung von Plerzelwupps gewählt, der in seinem Beitrag Sitemap erstellen ohne Plugin Schritt für Schritt sehr schön erklärt, wie bei der Einbindung vorgegangen werden muss. Für ungeeignet halte ich diese Umsetzung allerdings für Blogger, die ständig ihre Kategorien erweitern oder ändern und mehr als zehn Kategorien festgelegt haben, da jede per ID in dem Code eingepflegt werden muss.

Da ich nur neun Hauptkategorien gelistet habe, war für mich der Aufwand noch überschaubar. Und das nachträgliche Hinzufügen eines Codes für eine neue ist dann schnell umgesetzt.

Mir gefällt auch die Möglichkeit, nur eine bestimmte Anzahl an Beiträgen anzeigen zu lassen. Gerade wenn der Blog bereits gut gefüllt ist, ist es vielleicht nicht verkehrt, die Anzahl der angezeigten Artikel auf die Letzten zu beschränken. In meiner Sitemap werden derzeit die letzten zehn Beiträge einer Kategorie aufgelistet.

Möchtet ihr statt der vorgegebenen 10 Beiträge – wie im Code von Plerzelwupps  beschrieben – alle anzeigen lassen, ändert ihr in der 3. Zeile den Wert 10 auf -1. Da ihr diesen Code für jede einzelne Kategorie in Eure sitemap.php einfügen müsst, ist es möglich, für jede Kategorie die Ausgabe individuell zu konfigurieren.


Manuelle Einbindung einer Seitennummerierung (Pagination)

Darstellung der Seitennummerierung durch das Plugin WP Page-Navi Wie oben bereits erwähnt, liegt es auch mir am Herzen die Performance meines Blogs nicht mit aufgeblähten Plugins zu belasten. Andererseits finde ich die Darstellung der Seitennummerierung durch WP-PageNavi sehr ansprechend. Zumal sich die Leiste optisch sehr schön in die Seite eingebunden hat und eine Änderung der CSS nicht erforderlich war. Das trifft sowohl für diesen Blog als auch für meinen Zweitblog zu.




Navigation neu nach grober AnpassungIch habe mir einige Umsetzungen angeschaut und ausprobiert. Letztendlich habe ich mich für die Paginations-Lösung von Patrick entschieden. Das CSS habe ich erst einmal „grob“ angepasst:




Navigation angepasstDann habe ich den Navigationsbereich optisch dem Weiterlesen-Button angepasst, dafür die CSS-Wertes des Buttons auf die der Pagination übertragen und dann noch geringfügig geändert.

Weitere schöne manuelle Umsetzungen für Seitennummerierungen findet Ihr hier:


Habt ihr Euch auch mittlerweile für eine manuelle Umsetzung entschieden und welche habt Ihr ausgewählt bzw. könnt Ihr empfehlen?

Hinweis
Dieser Beitrag bezieht sich auf Codierungen oder/und Funktionen, die ich noch in meinem alten Template umgesetzt habe. Es ist möglich, dass sie in dem aktuellen Blog-Theme nicht übernommen wurden und somit die Darstellung bzw. Funktion nicht mehr existiert.

Die Autorin:

Sylvi

Meine Beiträge beinhalten eigene Erfahrungen, sei es über Soft- und Hardware, Social Media und die ich als WordPress-Bloggerin und Joomlanerin gesammelt habe. Zudem widme ich mich dem schönen Hobby "Fotografie".

20 Kommentare

Kommentare hinzufügen
    • Huhu Erbeere,

      mach das mal, ich finde Patrick hat das super umgesetzt. Und da er bereits ein schönes CSS zur Verfügung stellt, brauchte ich anfangs gar nicht mehr so viel anpassen – außer eben die Farben. Ich habe übrigens den oberen Code

      verwendet.

      Lieben Gruß
      Sylvi

  • „Articles“ habe ich auch vor kurzem rausgeschmissen und zwar weil die Sitemap-Anzeige nicht mehr funktionierte smilie Dafür verwende ich jetzt „WP Realtime Sitemap“. Sieht genauso gut aus smilie

    WP-PageNavi setze ich schon ein seit es die Webmaster-Zentrale gibt. Ich hatte damit noch nie Probleme und mir ist auch nicht aufgefallen, dass es den Blog verlangsamt. Ich gucke mir aber trotzdem mal Patricks Lösung an. Schließlich heißt es ja „Das Bessere ist der Feind des Guten“ smilie

    • Hej Cujo,

      bei mir hat „Articles“ zwar bis zum Schluss funktioniert, aber irgendwie fand ich die endlose Liste nicht mehr sehr ansprechend.

      Ich beobachte immer noch, ob sich der Seitenaufbau durch den Wegfall von WP PageNavi verbessert hat. Allerdings sind bei mir oftmals eh große Schwankungen, wenn ich mit Pingdom Tools messe. Daher kann ich gar nicht sagen, ob sich überhaupt etwas verändert hat, Ach, dann habe ich es eben für das gute Gefühl getan smilie

      Gruß Sylvi

  • Danke für die Erwähnung Sylvi!

    Die Geschwindigkeit der Seite kannst du selber testen indem du in den Footer an letzter Stelle folgendes einbaust:

    Du kannst dann im Quelltext sehen wie schnell die Seite aufgebaut wird.

    • Hallo Daniel,

      sehr gern geschehen.smilie
      Oh super, diesen Tipp kannte ich noch gar nicht und werde ihn direkt einmal ausprobieren. Dann spare ich mir das ständige Aufrufen der Pingdom Tools-Seite.

      Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
      Sylvi

      • Vielleicht wurde Dein Code hier im Kommentarbereich nicht richtig angezeigt, weil die Sekunden auf meinem Blog nicht gezählt wurden. Ich habe nun mal diesen Code eingefügt:

        Nun klappts.
        Edit: Sehe aber gerade, dass die Angaben auch im Frontend direkt auf der Starseite erscheinen. So will ich das aber auch wieder nicht smilie.

    • So lieber Daniel,

      finde ich supernett von Dir, dass Du mir Deine footer.php übersendet hast.

      Lieben Gruß
      Sylvi

  • Die Sache mit der Sitemap muss ich mir bei Gelegenheit auch einmal anschauen, hört sich nach einer guten Idee an!
    Was Pagenavi angeht – da habe ich vor nicht allzu langer Zeit auch auf „manuell“ gewechselt smilie

    • Hej Marc,

      ich habe mal bei Dir geschaut, Du hast derzeit keine Sitemap, oder? Ich finde die wirklich nicht verkehrt.

      Weißt Du noch welche Lösung Du für Deine Seitennummerierung gewählt hast oder hast Du sie selber ausgestüftelt?

      Gruß Sylvi

  • Ein schöner Beitrag. Vielen Dank, Sylvi. Ich habe auch davon gehört, dass das Plugin WP-Navi der Performance nicht so zuträglich sein soll und es deshalb zeitweise auch wieder entfernt. Es gibt ja schöne andere Möglichkeiten, von denen du zwei hier zeigst. Weil ich aber ein von Natur aus fauler Mensch bin und die liebe Ellen in ihrem Nilmini-Theme den Einsatz dieses altbewährten Plugins vorgesehen hatte (mit angepasstem CSS und so) habe ich es drin gelassen. Bei der Gelegenheit habe ich gleich mal geguckt, wie viele Plugins beim Querblog so laufen. Ich möchte allerdings den Mantel des Schweigens darüber legen. Garantiert würden die Puristen mich dafür kritisieren, dass man all diesen Schnickschnack ja überhaupt nicht brauchen würde. Recht haben sie ja – einerseits.

    Aber wenn ich die Liste so durchgehe, finde ich -jedenfalls im Moment- keines, von dem ich mich trennen möchte. Da muss ich (müssen meine Leserinnen und Leser) also mit der einen oder anderen Sekunde leben, die es dauert, bis die Seite komplett geladen ist.

    Übrigens eine Sitemap bzw. ein Archiv habe ich (erst seit kurzem). Das Plugin ist wohl auch nicht das Allerschnellste. Allerdings haben sich im Laufe der Jahre ja auch einige Artikel angesammelt smilie

    • Hallo Horst,

      also ich oute mich mal (wieder smilie ) und gebe zu, dass ich derzeit 36 Plugins – davon 34 aktiviert, 2 deaktiviert – installiert habe. Ich war aber auch schon mal bei über 40 Plugins.

      Deaktiviert sind Broken Link Checker, den ich zwischendurch durchlaufen lasse und WordPress Importer, den man ja zum Export von Sicherungsdateien verwenden kann.
      Dann setzt sich ein weiteres Plugin (Shadowbox JS) aus zweien zusammen. Und für Syntaxhighlighter Pro habe ich noch einen komfortablen Button gefunden, der meinen Editor erweitert und mir das Einfügen von php-Codes in meinen Beiträgen erheblich erleichtert.

      Letztendlich ist es eine Mischung aus Sicherheits- und Komfortplugins und na klar, braucht „man“ nicht alle.
      Aber für meinen Blog möchte ich die nun mal, allein schon deswegen, weil ich selber Spaß an ihnen habe und ihm dadurch auch eine persönliche Note verleihe.

      Natürlich könnte ich einen nüchtern-weißen ohne-zusätzlichen-Funktionen-Blog betreiben, aber es ist doch genauso wie beim Essen: ich esse auch mit dem Auge. Klar könnte ich aus einem Kochtopf essen, um mir das Geschirrspülen zu sparen, aber ich verwende dann doch lieber zusätzlich Teller, Besteck und eine Serviette – weil für mich Essen nicht nur notwendig, sondern auch Genuss ist.
      Ich denke damit habe ich ein wenig meine Einstellung zum Bloggen vermitteln können smilie.
      Und dem ein oder anderen Blogger wird es wohl ähnlich gehen wie mir.

      Lieben Gruß
      Sylvi

  • Bei mir sind es jetzt grade wieder 33. Ich hatte deutlich abgebaut. Nun habe ich ein neues Theme und mit dem Spaß am Basteln kommen auch neue Plugins zum Einsatz oder jedenfalls solche, die ich eine Weile nicht mehr genutzt habe.

    Einige davon sind solche, die für die Besucher keine Relevanz besitzen. Sie dienen „nur“ der Verwaltung des Blogs. Wenn ich die Zugriffszeiten anschaue, geht es ganz gut. So wie auch hier.

    Aber für meinen Blog möchte ich die nun mal, allein schon deswegen, weil ich selber Spaß an ihnen habe und ihm dadurch auch eine persönliche Note verleihe.

    Das kann ich voll und ganz unterschreiben. Ohne diese Dinge würde das Bloggen nur halb soviel Spaß machen.

    • Hallo Horst,

      och das geht doch direkt … 33. Es läppert sich eben sehr schnell, wenn man schon sämtliche empfohlene Sicherheits-Plugins installiert hat.
      Ich versuche mittlerweile mich immer von einem Plugin zu trennen, sobald ich ein anderes installieren möchte. Klappt nur nicht immer. smilie

      Gruß Sylvi

    • Ja genau Marcus, auf die hatte ich am Ende des Beitrages auch noch einmal hingewiesen und auch auf die von Daniel.
      Danke für Dein Feedback, dass Du Sergejs verwendest, die fand ich auch recht gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-tags und attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

Copyright © Sylvis Blog • 2018. Alle Rechte vorbehalten. •   Impressum   •    Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: