Fotowalk: In der Autowerkstatt

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Nachdem ich bereits verpasst habe, über ein Fototreffen (LostPlace) und einen Fotowalk (Lichtergarten Sauerlandpark) zu berichten, gelobe ich nun endlich Besserung. Letzte Woche also fand wieder ein Fotowalk statt. Thorsten hat zum „Rapport“ in die Autowerkstatt gebeten. Nein quatsch, selbstverständlich ist die Teilnahme freiwillig. ;-) Und natürlich war die Zeit mal wieder viel zu kurz.

Freie Entfaltung in allen Räumen

WerkstattschrankIn seiner Begrüßung informierte uns Thorsten darüber, dass wir überall fotografieren dürfen. Also nicht nur in der Werkstatt von Bernhard Bornfelder, sondern auch im Verkaufsraum. Ich war begeistert! Und ich meine, dass das keine Selbstverständlichkeit ist, seine Räumlichkeiten einer fotoverrückten Horde zur Verfügung zu stellen, die sich dann mit Sack und Pack auch gleich überall ausbreitet. Auch hier noch einmal ein herzliches Dankeschön an ihn.

 

So viele Teilnehmer wie lange nicht

Ich freue mich immer, altbekannte Gesichter wieder zu sehen. Es ist schon für mich ein wenig wie ein kleines Familientreffen. :-). Aber dieses Mal waren auch viele neue Mitstreiter dabei. Ich meine, ich habe ca. 12 Teilnehmer gezählt. Aber glücklicherweise war die Werkstatthalle sehr weitläufig und wie gesagt, zur Not konnte man ja auch zwischendurch auf den Verkaufsraum ausweichen.

Messgedöns

Das war aber nicht nötig und ein ungeschriebenes Gesetz ist, dass niemand dem anderen ins Bild läuft. Kann natürlich im Eifer des Gefechtes schon einmal passieren, aber bei Langzeitbelichtungen ist das meist kein Problem – solange man nicht stehen bleibt. ;-)

 

 

WerkzeugtischNatürlich fand ich die Werkstatt ein bisschen spannender – wann sieht man alles so im Detail, wenn man nicht gerade dort arbeitet – und schaute mich erst einmal ohne Kamera im Anschlag um.

Es war ein Wohnmobil aufgebockt und noch ein anderes Fahrzeug. Dann standen da noch schnieke andere Fahrzeuge und ich habe die ganze Zeit tierisch aufgepasst, dass ich mit meinem Stativ bloß keine Macken in den Lack haue. Mich interessieren ja immer die kleinen Dinge am Rande und so habe ich mich auf den Werkbänken genauer umgeschaut.

Fotostudio vom Feinsten

Auspuff

Sowas von nett, dass nicht nur die Werkstatt komplett ausgeleuchtet war, sondern sogar teilweise im Motorraum und unter den hochgebockten Fahrzeugen Lampen angebracht wurden. Eigentlich hatte ich mit einer düsteren Werkstatt gerechnet und daher meine LED-Leuchte mitgenommen. Die brauchte ich gar nicht.

Übrigens war mir schon ein wenig mulmig, als ich mir unter dem Fahrzeug den Auspuff vornahm. ;-)

Ich denke nicht, dass das die alltägliche Ausstattung ist. Da hatte Herr Bornfelder die Werkstatt augenscheinlich richtig schön hergerichtet. Trotzdem wirkte es auf mich nicht gestellt, aber ich fühlte mich irgendwie „eingeladen“.

Anfassen war ja verboten, aber einmal habe ich dann doch ein wenig einen Arbeitshandschuh zurechtgerückt (Asche über mein Haupt ;-) ) Am Schluss habe ich noch ein paar Fotos im Verkaufsraum gemacht, aber als ich dort richtig warm wurde, war auch schon wieder die Zeit um. Also noch schnell zum Gruppenfoto aufgestellt und dann war der Fotowalk zuende.

Sylvi beim Fotowalk

©Felix Rust

Achja, sobald sich die Gelegenheit ergibt, versuche ich auch immer mal meine Fotokollegen zu fotografieren. Gar nicht einfach, wenn man gerade auf Langzeitbelichtungen auf Stativ und ohne Bildstabi eingerichtet war und nicht schnell genug die Einstellungen geändert hat. Da hatte der Felix dieses Mal ein super Händchen. :-D


Die Autorin:

Sylvi

Meine Beiträge beinhalten eigene Erfahrungen, sei es über Soft- und Hardware, Social Media und die ich als WordPress-Bloggerin und Joomlanerin gesammelt habe. Zudem widme ich mich dem schönen Hobby "Fotografie".

5 Kommentare

Kommentare hinzufügen
  • Hallo zusammen,

    und die Fotos sind ein super Beispiel dafür, dass es eben nicht immer Paris, die Südsee oder die Antarktis sein müssen, wenn man auf der Jagd nach tollen Fotos ist. ;) Schöne Objekte mit tollen Details findet man häufig halt auch direkt vor der Haustür und teilweise an Orten, wo man das gar nicht erwarten würde.
    Genau diese Suche nach dem Unerwarteten macht für mich auch einen großen Teil des Reizes beim Fotografieren aus. :)

    Tolle Arbeit jedenfalls!

    Grüße
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-tags und attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

Copyright © Sylvis Blog • 2018. Alle Rechte vorbehalten. •   Impressum   •    Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: