Gedanken einer Bloggerin zum Jahreswechsel

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Es ist schon ulkig. Meinen Bloggeburtstag, der sich am 12. Mai jährt, habe ich bisher regelmäßig – naja, nur zwei Mal bisher smilie – verpasst. Aber nun gehe ich bereits das zweite Mal in mich, wenn ein Jahreswechsel ansteht.

Und nun frage ich mich

  • Was hat sich in der Zwischenzeit verändert?
  • Wie stehe ich mittlerweile zum Bloggen?
  • Wie schätze ich mich selber ein?
  • Macht mir Bloggen eigentlich noch Spaß?
  • Wie soll es weitergehen?

Das sind die Fragen die mich in den letzten Tagen verstärkt beschäftigt haben und vielleicht finde ich ja mit diesem Beitrag die Antworten.

Hat sich etwas geändert?

Blogosphäre

Ja doch und ich meine das im positiven Sinne für mich. Ich habe festgestellt, dass die Kommunikation ein wichtiger Faktor zwischen uns Bloggern ist. Schön finde ich den lockeren Mailaustausch, wenn jemandem ein Fehler auf einer Seite auffällt und dieses dem jeweiligen Seitenbetreiber mitteilt. Vieles ist durch Selbsttest gar nicht immer herauszufinden.

BlogosphäreIch selber warte immer erst ein Weilchen, schließlich könnte es ja sein, dass der Blogger gerade ein wenig herumbastelt. Sollte dann nach dem dritten Besuch und ein paar Tagen immer noch der Bug auftauchen, weise ich per E-Mail darauf hin.

Früher habe einfach darüber hinweggeschaut, weil mir gar nicht bewusst war, wie wichtig dieser Austausch ist. Aber mittlerweile fühle ich mich einem Bloggerkreis zugehörig und finde diesen lockeren Zusammenhalt ganz wichtig.

Natürlich könnte ich es dabei belassen, stur meine Beiträge zu schreiben und zu veröffentlichen und gut ist. Aber vielleicht liegt das ja ein wenig in der Natur meiner Person – oder der meisten Blogger -, dass ich sehr gerne auch den Fortschritt oder auch die Stagnation auf anderen Blogs beobachte, mich dadurch hin und wieder inspirieren lasse oder abgehalten werde, nachzuziehen. Klingt abstrakt, ich weiß. Ich versuche zu beschreiben, was ich damit meine.

Mein Blog

Beispielsweise interessieren mich optische Blogumgestaltungen auf anderen Seiten. Ich lasse diese auf mich wirken und versuche zu ergründen, ob diverse Eye-Catcher sich nicht auch auf meinem Blog gut machen würden. Ich wundere mich über mich selber, dass ich nun schon über einen so langen Zeitraum das Theme Smoky verwende.

Es wird wohl einerseits daran liegen, dass ich mittlerweile recht häufig in die Tiefen des Themes hervorgedrungen bin und recht gut weiß, wo ich ansetzen muss, um grundlegende Änderungen vorzunehmen, andererseits auch daran, dass ich mich mit ihm identifiziere.

FarbenDas Grundtemplate meiner Seite gefällt mir eben derzeit sehr gut, es ist nicht häufig im Internet vertreten (ich habe es eigentlich noch auf keiner aktiven Seite entdecken können), bietet einen hohen Wiedererkennungswert und ich mag einfach die kontrastreichen Elemente.

Plugins! Ein wichtiges Stichwort. Ich habe bereits erwähnt, dass ich gerne Pluginempfehlungen lese, hin und wieder ziehe ich nach. Ab und zu entledige ich mich diverser Plugins und setze sie manuell um.

Wie stehe ich zum Bloggen?

Gar nicht so einfach die Frage. Klar, es ist nur ein Hobby und mein Leben hängt nicht davon ab. Aber es bereichert meinen Alltag doch ungemein. Außerdem dient es mir neben meiner Rebus-Bastelei als wunderbarer Ausgleich zu meiner Arbeit, solange ich mir immer wieder bewusst mache, dass ich keine hohen Schlagzahlen erreichen werde. Früher habe ich eben gestrickt, gemalt und am GameCube gezockt. Diese Dinge liegen nun (leider) brach … zum Leidwesen desjenigen, dessen Strickjacke zu 3/4 fertiggestellt schon ein paar Jährchen in der Ecke liegt. smilie

StrickgarnBezüglich meiner Hobbys gehörte ich eher zu den sprunghaften Typen. Ich hatte eine Sache bisher eigentlich nie kontinuierlich verfolgt, sondern mich ständig für etwas Neues begeistert. Umso erstaunlicher, dass sich mein Blog und auch meine Rebus-Seite im kommenden Jahr schon zum 3. Mal jähren.

Allerdings kenne ich mich, es könnte durchaus passieren, dass ich spontan sage „Ich finde nun anderes spannender und höre auf zu bloggen.“

Momentan besteht aber wohl keine Gefahr. Dazu interessiere ich mich zu sehr für Computer, Software, Internet und meine Webseiten und solange ich mich damit herumplage und auch hin und wieder ärgere, gehe ich davon aus, dass es weiterhin Artikel darüber geben wird. smilie

Wie schätze ich mich dabei ein?

Ich denke, Orthografie und Grammatik habe ich einigermaßen im Griff, um mich verständlich ausdrücken zu können. Falls nicht … bitte melden! smilie

Ich versuche mich natürlich weiterzuentwickeln, sowohl sprachlich als auch themenbezogen. Allerdings weiß ich, dass es zu gewissen Bereichen nie einen Artikel von mir geben wird, weil ich mich nicht gut genug damit auskenne, z. B. Hardwaredokumentationen, bei denen eine detaillierte Beschreibung erforderlich ist.

ComputerproblemeIch denke, mein Themenspektrum ist ganz gut gewählt: nämlich die Bewältigung kleiner Probleme im Umgang mit Computer, Software und bei der Webseitengestaltung. Natürlich will ich nicht ausschließen, dass im Laufe der Zeit doch noch mal ein neues Interessengebiet hinzukommen wird.

Schließlich entwickle ich mich weiter, möchte aber dabei auf keinen Fall vergessen, dass auch ich einmal angefangen habe. Das bedeutet mir immer wieder bei Beschreibungen und Tutorials vor Augen zu führen, dass es oft die kleinen Dinge sind, an denen es scheitert, die Fehler verursachen und die beschrieben werden müssen.

Darüber hinaus gehört auch bis zu einem gewissen Maß die Nachpflege, zum Beispiel in Kommentaren weiterführende Informationen zu liefern, wenn ich diese im Beitrag selber unterschlagen oder aus „Betriebsblindheit“ als selbstverständlich vorausgesetzt habe.

Spaßfaktor Bloggen

Spontan sage ich natürlich „Klar, habe ich Spaß am Bloggen!“ Der Hauptbestandteil stellt natürlich immer noch der Text dar. Schreiben macht mir Spaß – je nachdem wie viel Luft ich in meiner Freizeit habe. Oft kommt es vor, dass ich zwischen Arbeit und sonstigen privaten Verpflichtungen eine Idee zu einem Beitrag habe und es mir förmlich unter den Nägeln brennt. Nur muss ich mich hin und wieder bremsen, denn letztendlich geht Reallife vor.

NotizenIn solchen Situationen mache ich Notizen in jeglicher Form … als Schmierzettel im Büro (für andere total unleserlich), Post-it-Gadget auf dem Desktop und wenn ich gar nichts anderes zur Hand habe, auch auf Zigarettenpapier.

Was für mich aber neben dem Schreiben ebenfalls wichtig ist, ist das Erscheinungsbild meines Blogs und die Gestaltung eines Beitrages z. B. mit Bildern, auch wenn Letzteres oft mehr Zeit beansprucht als das Schreiben selber. smilie

So viele Blogger haben in diesem Jahr ihre Seiten aufgegeben, schade! Ich habe mich ebenfalls schon kurzzeitig mit dem Gedanken getragen, das Bloggen zu beenden. Bei mir sind es da eher „Phasen“. In den Zeiten einer Schreibblockade schreibe ich eben einfach nicht und bastel dann lieber Bilderrätsel. In einem kreativen Blackout werkel ich an meinen Webseiten herum und prompt ergibt sich wieder ein Blogbeitrag aus dem inneren Bedürfnis heraus, mich mitteilen zu müssen. smilie

Für die alltäglichen Begebenheiten muss der bunte Blog herhalten. Neben dem Internet bietet auch das „normale“ Leben zahlreiche Themen. Ob diese für meine Leser immer so interessant sind, sei mal dahingestellt. smilie Die meisten Beiträge dort haben sich ganz spontan ergeben, weil ich mich beispielsweise mal wieder geärgert oder gefreut habe, einfach nur etwas loswerden musste oder meine Tiere wieder irgendwelche Dönekes veranstaltet haben.

Und in der Zukunft?

Wer weiß das schon immer so genau. Ich versuche auf jeden Fall weiter zu machen wie bisher und es muss schon eine Menge passieren, bis ich sage „Nix geht mehr.“ Schließlich wird jeder Blogger mit kleineren oder großen Problemen ob im Internet oder im Privatleben konfrontiert, auch ich. Und das kann mich schon mal ganz schön ausbremsen.

BloggenManchmal habe ich einen Artikel im Hinterkopf (z. B. eine Dokumentation) und möchte ihn unbedingt veröffentlichen. Aber da fehlt dann irgendwie der Antrieb bzw. die Motivation am Feierabend oder Wochenende die Konzentration noch einmal anzukurbeln und den Beitrag auszuarbeiten.

Hin und wieder möchte ich nach dem „Tagesgeschäft“ einfach nur noch die Seele baumeln lassen, die Füße hochlegen und mich mit „CSI“ berieseln zu lassen.
Und natürlich mache ich das dann auch, wäre ja auch noch schöner! smilie

Aber so lange ich immer noch regelmäßig diesen inneren Schweinehund bekämpfen kann, wird es Sylvis Blog weiterhin geben.


In diesem Sinne wünsche ich Euch allen wunderschöne und erholsame Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch in das Jahr

2012

Weihnachtsgruss


Die Autorin:

Sylvi

Meine Beiträge beinhalten eigene Erfahrungen, sei es über Soft- und Hardware, Social Media und die ich als WordPress-Bloggerin und Joomlanerin gesammelt habe. Zudem widme ich mich dem schönen Hobby "Fotografie".

18 Kommentare

Kommentare hinzufügen
  • Hallo Sylvi,

    ich hoffe, Du überwindest Deinen inneren Schweinehund noch oft und lange.
    Wümsche Dir auch eine wunderschöne Weihnacht und einen guten Rutsch in ein hoffentlich glückliches und gesundes Neues Jahr.

    Viele Grüße
    hansen

  • Als regelmäßiger Leser deiner Beiträge, hoffe ich für das nächste Jahr den gleichen Schwung von Dir. So wie es momentan ist, soll es auch bleiben

    Jochen

  • Vielen Dank ihr Lieben. Ich bin richtig gerührt … hach …

    @nasch
    Ich versuch’s smilie

    @hansen
    Und ich danke Dir für Deine tollen und informativen Kommentare. smilie

    @Jochen
    Danke für Deinen Motivationsschub. smilie

    Noch einmal Frohe Weihnachten Euch Dreien.

    Lieben Gruß
    Sylvi

  • Liebe Sylvi,

    Deine Blogs gefallen mir sehr und ich freue mich immer, wenn es Neuigkeiten gibt.
    Die Taktrate oder „Schlagzahl“, wie zu Anfang in Deinem Beitrag sagtest, hochschrauben, nur damit immer was Neues von Dir erscheint, ist absolut unnötig.
    Umso mehr freue ich mich, wenn wieder was von Dir erscheint, wobei meine persönlichen Favoriten eher im Bunten Blog zu finden sind smilie

    Ich hoffe, dass Du noch lange nicht die Lust am Bloggen verlierst, ich würde Deine toll geschriebenen Artikel sehr vermissen!

    Frohe Weihnachten und alles Gute für das Jahr 2012!!

    Pauli

    • Lieber Pauli,

      danke für Deine lieben Worte. Und ich freue mich so, dass Du immer fleißig kommentierst. Nicht umsonst bist Du ja unter den TopTen zu finden smilie .
      Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein frohes Weihnachtsfest und einen super eleganten Rutsch. smilie Aber nur in das Jahr 2012, gell? Pass schön auf Dich auf, Dächer können sehr glatt sein.

      Lieben Gruß
      Sylvi

  • Schöner Beitrag. Viele der von dir angesprochenen Punkte kenne ich aus eigenem Erleben. Manchmal will ich einfach nur aufhören mit dem Bloggen und dann merke ich (schon nach wenigen Tagen), dass es mir dann unglaublich fehlen würde. Das richtige Mittel gegen diesen Blues ist wohl wirklich das Abwarten. Irgendwann stellt sich die Lust doch wieder ein. Dann wäre es ja wirklich doof, wenn das Blog nicht mehr vorhanden wäre.

    Dir und deiner Familie ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch.
    LG Horst

    • Hallo Horst,

      danke für das tolle Kompliment. So sehe ich das auch, gleich die Flinte ins Korn werfen ist wohl nicht das richtige Mittel gegen absolute Unlust. Vielleicht hilft es ja manchmal darüber nachzudenken, ob man die richtige Themen in seinem Blog bedient.

      Ich habe den Eindruck, dass diese absolute Resignation nur in der Blogosphäre – zumindest in diesem Ausmaß – auftritt. Oder hast Du es schon so gehäuft miterlebt, dass viele einfach das Fußballspielen, Briefmarkensammeln, Fotografieren, Stricken oder Malen von Knall auf Fall drangeben? Also ich nicht.
      Ich kann es ja noch verstehen, wenn jemand aufgibt, weil er beabsichtigt, mit dem Bloggen Geld zu verdienen und das nicht so funktioniert, wie er es sich vorgestellt hat.
      Aber als Hobbyblogger … ?

      Ich wünsche Dir auf jeden Fall fröhliche Weihnachten mit Deinen Lieben und einen schönen Rutsch, wir lesen uns ja dann wieder. smilie

      Lieben Gruß
      Sylvi

  • *wow* was für ein Beitrag. Viele Punkte die Du angesprochen hast, kann ich sehr gut nachvollziehen. Bloggen macht einfach Spaß und ich würde ohne meine „vielen“ Projekte *kicher* auch nicht wirklich leben wollen. Da würde mir schon so einiges richtig fehlen.

    Den inneren Schweinehund kenne ich auch. Aber was solls. Ich denke ich habe genug Blogs, um mich dann gerade dem zu widmen, auf den ich Lust habe. Und wenns grad mal keiner ist, dann auch gut. Füße hochlegen und auf den nächsten Anfall der Schreiblust warten, der kommt bestimmt smilie

    In diesem Sinne freue ich mich auf ein weiteres spannendes Jahr Austausch mit Dir und allen anderen, die 2011 so schön bereichert haben. Eine schöne Zeit, einen guten Rutsch und viel Gesundheit, Glück und Erfolg für 2012.

    LG
    Tanja

    • Huhu Tanja,

      *lach* … ja der Beitrag ist etwas lang geworden, gell? Aber wenn ich einmal so im Schwung bin … smilie
      Ich kann mir gut vorstellen, dass bei Dir keine Langeweile aufkommt und jeder Blog für sich ist lesenswert. Also mir fallen da adhoc vier ein. Aber wahrscheinlich hast Du noch einige versteckt smilie.
      Umso wichtiger ist es wohl für Dich, Auszeiten zu nehmen.
      Der Austausch mit Dir – nicht nur über Kommentare – hat mir riesigen Spaß gemacht und das ist es, was ich im ersten Absatz meine.
      Ich wünsche Dir auch noch wunderschöne Weihnachtstage mit Deiner Familie und ich wünsche Dir ganz viel Schwung für das Jahr 2012 und weiterhin tolle Ideen für Deine Projekte.

      Ganz lieben Gruß
      Sylvi

      P.S.: Ist Dir schon mal aufgefallen, dass ich die Gestaltung meiner Sidebar bis auf „letzte Artkel“, „Kategorien“ und die Buttons Dir zu verdanken habe? smilie

  • So wie du dich hier beschreiben hast so habe ich dieses Jahr kennengelernt! Auch wenn ich nun weniger kommentiere lese ich doch jeden Beitrag von dir weil du im Feedreader bist!

    Zu Bloggerfreundschaften kann ich nur sagen ich habe sogar welche kennengelernt in den letzten 2 Jahren mit denen ich nicht nur per Mail schreibe sondern auch gelegentlich telefoniere.

    Gezwungen blogen macht keinen Spaß, da lass ich es lieber auch wenn ich noch so viele Artikel im Hinterkopf habe!

    • Hallo Daniel,

      ich freue mich bei Dir deswegen so unheimlich über Deine Kommentare, weil ich weiß, dass Du gerade in letzter Zeit tierisch viel um die Ohren hast. Ja genau, ich lese ja schließlich auch bei Dir. smilie

      Das durfte ich dieses Jahr auch erleben – persönlicher Kontakt per Skype mit einer Bloggerin und das fand ich total spannend. Mal die Stimme des anderen zu hören (meine ist übrigens ganz furchtbar). smilie

      Ich wünsche Dir und Deiner Familie noch wunderschöne Feiertage, Du wirst wahrscheinlich alle Hände voll zu tun haben.

      Lieben Bloggergruß
      Sylvi

  • *lol*, ne, das wäre mir noch nie aufgefallen. Den Rest könnte ich aber auch noch übernehmen smilie
    Gerade für die Sidebar habe ich für so alles mögliche Coding Snippets, da ich selbst ja auch nur solche verwende.

    So ein paar Domains habe ich schon, und auf vielen läuft auch WordPress. Manches liegt immer mal wieder eine Weile brach, manches nicht. Aber ich habe zumindest genug Auswahl, um bald für jedes Theme einen anderen Blog zu finden… smilie Und ausprobieren muss ich ja auch immer einiges, das liegt schon in meiner Natur…

    Mal kucken, ob mir die Tage noch etwas Auszeit gelingt. Momentan bin ich noch im Umzugs-Stress.

    • Jetzt muss ich echt lachen … als ich gestern den Trackback-Code von Dir eingebaut hatte, dachte ich „Jetzt müsste der Rest auch noch weg. Mal schaun, wann Tanja dafür auch noch Codes bereitstellt.“ smilie
      Das Blöde ist momentan, dass ich die letzten Kommentare lieber etwas weiter oben in der Sidebar platzieren würde. Aber derzeit hängen sich die Codes immer an die Dynamic-Sidebar mit dessen Widgets an.
      Aber kommt Zeit kommt Rat. smilie

  • Liebe Sylvi, ich hoffe mal, deine Sprunghaftigkeit – von wegen mal eben was anderes spannender- erwischt dich nicht so schnell smilie Obwohl… so mit Stricken könntest du doch ruhig wieder loslegen?…oder mit malen… ? smilie
    Ich wünsche dir jedenfalls einen guten Start in ein spannendes Jahr 2012!

    • Hej Miki,

      lach … also stricken würde ich momentan nur noch, um die Jacke endlich fertig zu bekommen smilie . Malen … ja, dafür brauche ich schon viel Zeit. Dann müsste ich aber die Bloggerei und Rebus-Bastelei stark reduzieren. Warum kann der Tag bloß nicht 48 Stunden haben?
      Da sagst Du was (Sprunghaftigkeit). Ich denke, da ich nun ins dritte Jahr gehe, habe ich wohl mal eine Ausnahme gemacht. smilie

      Danke liebe Miki, den super Start ins Jahr 2012 wünsche ich Dir auch. 2011 fing bei mir und für viele andere ja nicht so doll an (meine Katze ist gestorben, Meerlie Püppi auch, Katastrophe in Japan usw.)
      Kann ja nur besser beginnen, gell? smilie

      Optimistischen Gruß
      Sylvi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-tags und attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

Copyright © Sylvis Blog • 2018. Alle Rechte vorbehalten. •   Impressum   •    Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: