Mein Start mit WordPress 3.9 und die kleinen Widrigkeiten

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Dank Testblog probiere ich meist sofort nach deren Erscheinen Updates von WordPress aus und prüfe zugegebenermaßen recht oberflächlich, ob sämtliche Plugins funktionieren.
Zwei kleine Eingriffe nehme ich unmittelbar nach dem Update vor und mittlerweile sind diese schon zur Routine bei mir geworden.

Nach einem Beitrag von Thomas entferne ich nun immer sofort die liesmich.html und readme.html. Außerdem setze ich die Timeout-Zeit in der cron.php von 0.1 auf 1. Den zweiten Tipp hatte ich von Sascha vor einiger Zeit übernommen, der in seinem Beitrag die Problematik mit Trackbacks erörtert. Momentan existieren in meinem Blog keine Probleme mit Trackbacks.

Allerdings hatte ich für kurze Zeit eine Einstellung vorgenommen, durch die Beiträge 30 Tage nach deren Veröffentlichung nicht mehr kommentiert werden konnten. Dummerweise kommen dann natürlich auch keine Trackbacks durch.

Ich hätte daher fast eine Verlinkung übersehen, wenn ich nicht in die Referrer-Liste meiner Statistik geschaut und festgestellt hätte, dass von diesem verlinkten Beitrag Besucher kamen. Der Trackback ist somit im Nirwana gelandet. Schade drum.

WordPress 3.9 im Einsatz

Augenscheinlich lief also erst einmal alles wie am Schnürchen. Dann musste ich aber leider feststellen, dass doch nicht alles 100%ig funktioniert.

Bei mir treten aktuell folgende Fehler auf:

  • Das Einfügen eines Codes über das Plugin Crayon Syntax Highlighter ist im visuellen Editor derzeit nicht möglich. Das funktioniert nur im Textmodus. Bei Klick auf den Button im Editor passiert rein gar nichts. *
  • Ein ähnliches Problem tritt mit dem Plugin TinyCode auf. Bei Klick auf den Button öffnet sich zwar ein Fenster und es ist möglich, die Infobox auszuwählen und Text einzufügen. Dieser verschwindet aber, wenn ich auf „Insert“ klicke.

Ja, ich weiß, das Plugin wird seit zwei Jahren nicht mehr gepflegt, aber bis zum WordPress-Update auf Version 3.9 funktionierte es nun mal.

Ich habe natürlich getestet, ob das Plugin TinyMCE Advanced verantwortlich sein könnte und es zwischenzeitlich deaktiviert. Aber an ihm liegt es nicht, da auch ohne dessen Einsatz die beiden Plugins nicht im WordPress-eigenen Editor im visuellen Modus funktionieren.

Abwarten und Tee trinken

So, ich hoffe nun darauf, dass eventuell noch ein Mini-WordPress-Update erscheint, das die Problematik im Zusammenspiel mit Editor-Plugins behebt. Oder vielleicht nehmen sich ja die Plugin-Entwickler dieses Problems an. Zu Crayon Syntax Highlighter wurde im Support bereits ein Ticket erstellt, dem ich mich angeschlossen habe.

Bis dahin muss ich mich eben gedulden und mir mit html-Modus und Copy & Paste des Infobox-Shortcodes behelfen.

* Edit 10.05.2014

Das Problem wurde mit der Version 2.6.1 von Crayon Syntax Highlighter behoben.


Die Autorin:

Sylvi

Meine Beiträge beinhalten eigene Erfahrungen, sei es über Soft- und Hardware, Social Media und die ich als WordPress-Bloggerin und Joomlanerin gesammelt habe. Zudem widme ich mich dem schönen Hobby "Fotografie".

16 Kommentare

Kommentare hinzufügen
  • Hallo Sylvi!

    Die Kommentar-Funktion nach 60 Tagen auszuschalten, aber Trackbacks zuzulassen, müsste eigentlich mit zusätzlichem Code möglich sein.

    Ich hatte ja mal einen Code im Theme, mit dem nach 60 Tagen die Webseiten-Url nicht mehr eingegeben werden konnte.

    $posting_time = get_the_time('U');if ( (time() - $posting_time) < (3600*24*30) ) {Kommentarfelder-Code}

    Damit müsste es – rein theoretisch auch möglich sein, das komplette Kommentar-Feld auszublenden – Trackbacks aber weiter zuzulassen.

    • Hej Marcus,

      danke für Deinen Tipp. Ich hatte damals die Deaktivierung der Kommentarfunktion über das Plugin SMu DoFollow realisiert und keinen manuellen Code verwendet.

      Ich persönlich habe mich entschieden, nur noch bei vereinzelten Beiträgen die Kommentarfunktion abzuschalten, wenn dort verstärkt Trackbackspam eintrudelt.
      Es werden eben doch sehr häufig noch Feedbacks zu älteren Beiträgen abgegeben.

      Aber vielleicht hilft Dein Code ja einem anderen Blogger. 🙂

      Gruß Sylvi

    • Hallo Shogun,

      ich bin da auch recht optimistisch. 🙂 Den Beitrag hatte ich gelesen, aber jetzt erst ausprobiert. Und tatsächlich funktioniert der Button mit Chrome.
      Ich bin ja eingefleischter Firefox-Fan, aber zur Not wechsel ich für Beiträge, in denen ich Crayon benötige.

      Gruß Sylvi

    • Hej Dimitri,

      gern geschehen. 🙂 Glücklicherweise handelt es sich hier im Blog ja nur um „Problemchen„.
      Ich wage mal zu behaupten, dass in Sachen Kompatibilität WordPress immer besser wird und ich habe bereits einige Updates miterlebt.
      Mag aber auch daran liegen, dass ich die Anzahl der Plugin im Laufe der Zeit um einiges reduziert habe.

      Gruß Sylvi

  • Das stimmt, an der einen oder anderen Ecke holpert es.

    Bei mir ist es die Verlinkung. Will ich im Text etwas verlinken öffnet sich ein Popup. Früher war es so dass eine Artikelliste mir die Auswahl bei der Verlinkung interner Artikel erleichterte. Jetzt muß ich Suchbegriffe eingeben damit eine Artikelliste erscheint.

    Verlinke ich dann einen weiteren Artikel, so erscheint dann im Popup die Verlinkungen der letzen Linkaktion.

    Dann habe ich vor dem Update mit Visual Composer „gespielt“ und mich in das Programm eingearbeitet. Ab 3.9 funktioniert das Plugin nicht mehr vollständig. Die Entwickler sind dran den Fehler zu beheben und empfehlen erstmal bei WP 3.8 zu bleiben.

    • Hallo Roland,

      okay, ist auch ärgerlich. Bist Du denn nun wieder zu WordPress 3.8 zurückgekehrt?
      Meine Bugs sind ja eher geringfügiger Natur, ich hoffe aber schon, dass möglichst bald Updates erscheinen.
      Wechseln möchte ich – insbesondere bei Crayon – nicht so gerne, weil ich nach vielen Test mit ähnlichen Syntax Highlight-Plugins mit ihm meinen Favoriten gefunden habe.

      Gruß Sylvi

  • Hi Sylvi,
    bei mir gibt es Probleme mit dem visuellen Editor und dem Plugin TinyMCE Ultimate und Advanced, sodass die Buttons nicht vollständig angezeigt werden und dabei warte ich auch auf ein Update der beiden Plugins. Vll. wird da noch was Positives aus der Entwicklungsecke kommen. Wollen wir es hoffen, ansonsten kann ich mit dem Editor schon arbeiten, sehe halt nicht alle Buttons und das ist mir auf vielen meiner Blogs aufgefallen.

    • Hej Alex,

      da kommt ja jetzt schon einiges zusammen. Wenn ich die Kommentare hier oder diverse Blog- bzw. Social Media-Beiträge zum letzten Update lese, gibt es dieses Mal massive Kompatibilitätprobleme mit etlichen Plugins.
      Interessant finde ich, dass es bei Crayon ein browserspezifischen Problem zu sein scheint. Mit Firefox ist ein Einfügen des Codes nicht möglich, mit Chrome funktioniert das einwandfrei.

      Bin echt gespannt, ob die WordPress- und Plugin-Entwickler diese Probleme in den Griff bekommen.

      Gruß Sylvi

      • Hi Sylvi, ja anscheinend sieht es derzeit so aus, dass es ganz schöne Probleme gibt und bei mir wurden diesen beiden Plugins kurz nach WordPress 3.9 erneuert, brachte aber nichts und nun warte ich fleissig weiter :).

        Ja, mal sehen wie schnell das seitens der Entwickler in Anspruch genommen werden kann.

  • Wenn man sich ein installiertes Theme in der Vorschau anschaut, hauts beim aktiven Theme erst mal alle Widgets raus. Ist schon bekannt bei WordPress, aber wohl noch nicht gefixed. Zumindest wüsste ich es nicht. Nun ja, man schaut sich ja auch nicht immer Themes in der Vorschau an, bzw. installiert sie sich nicht, aber bissele ärgerlich find ichs schon. Bin da auch nur durch Zufall drauf gekommen und dachte ich hätte die neue Widget Funktion noch nicht verstanden, aber andren gings auch so. Kann nur besser werden.

    HG Hans

  • Hallo Sylvi, habe gerade diesen Beitrag gelesen und am Anfang vernommen, dass du die readme und liesmich löschst.

    OK, die werden nicht benötigt, ist klar. Aber effizient das WP System verstecken kannst Du DAMIT nicht. Denn wenn Uploads, Themes und Plugins in

    /wp-content

    liegen… dann ist doch eigentlich eh schon alles klar? 😉

    LG Carsten

    • Hallo Carsten,

      da hast Du wohl recht. Ich wollte auch nur kurz erwähnen, dass dieser winzige Eingriff bei mir nach jedem Update mittlerweile in Fleisch und Blut übergangen ist. 🙂
      Es ist ein kleiner Schritt auf dem Weg zu etwas mehr Sicherheit. Natürlich existieren im World Wide Web viele weitere und wirkungsvollere Tipps über Maßnahmen und Plugins, die dafür sorgen, damit eine Seite nicht so schnell das Ziel von Angreifern wird.

      Lieben Gruß
      Sylvi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-tags und attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

Copyright © Sylvis Blog • 2019. Alle Rechte vorbehalten. •   Impressum   •    Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: