Schlagwortwolke in Tumblr-Sidebar einbauen leicht gemacht

Schlagwortwolke
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

.Sehr viele Blogger haben die Schlagwortwolke aus ihrem Blog verbannt. Ich hingegen kann mich immer noch nicht von ihr trennen und finde, dass Besucher mit einem kurzen Blick darauf sehr schnell einen Eindruck gewinnen, welche Themen meine Seite beinhaltet.

Ich persönlich verschaffe mir durch sie auf anderen Blogs gerne einen Überblick und im Gegensatz zur Kategorieanzeige wird darin besonders schön durch die unterschiedlichen Schriftgrößen vermittelt, welche Schlagwörter mal mehr mal weniger in Beiträgen abgehandelt wurden.

Festgestellt habe ich, dass viele Blogger im Gegenzug ihre Kategorien erweitert haben. 30 und sogar bis zu 50 konnte ich auf einigen Blogs zählen. Diese habe ich in meinem Blog nur auf 10 Hauptordner beschränkt.

Letztendlich ist es wohl persönlicher Gusto – vielleicht spielen hierbei auch SEO-Gründe eine Rolle – welchen Service jeder Admin seinen Besuchern bieten möchte, beziehungsweise wodurch deren Interesse geweckt und somit ein längerer Aufenthalt seiner Seite erreicht werden soll.

Nun gut, also ich möchte momentan noch nicht auf die Wolke verzichten und hatte zufällig auf einem Tumblr-Blog diese Tag-Darstellung entdeckt. Klar, das wollte ich auf meinem Blog auch haben und von Haus aus wird diese – in WordPress-Blogs in der Regel als Widget bereitgestellte Sidebar-Funktion – bei Tumblr nicht mitgeliefert.
Mag sein, dass Tumblr-Themes existieren, die das Aktivieren einer Schlagwortwolke ermöglichen. Bei meinem musste ich die Sidebar händisch ergänzen.

Erzeugen der Schlagwort-Wolke

Hierfür gibt es einen tollen Generator, mit dem ich ganz schnell ein Script erstellen kann. Ich habe die Anzahl der angezeigten Wörter auf 60 beschränkt und lasse sie in alphabetischer Reihenfolge anzeigen.

Ein Manko musste ich allerdings nach Einfügen des Scriptes feststellen. Da ich Schlagwörter in Groß- und Kleinbuchstaben eingegeben hatte, war die angezeigte Reihenfolge nicht mehr korrekt. Die Begriffe mit Kleinbuchstaben wurden an denen mit Großbuchstaben kurzerhand „angehängt“.  Auch erschienen Schlagwörter doppelt und es wurde sowohl „Tiere“ als auch „tiere“ gelistet.

Da noch nicht viele Beiträge auf meinem Tumblr-Blog existieren, habe ich die Tags nachbearbeitet. Um künftig eine korrekte Anzeige zu gewährleisten, werde ich sie nur noch in Großbuchstaben eintragen.

Einfügen des Scripts

Ich rufe im Backendbereich die Funktion HTML bearbeiten auf. In diesem Beitrag hatte ich bereits beschrieben, wie ich eine Twitter-Timeline in meine Sidebar eingefügt habe.

Bei mir befindet sich das Twitter-Script zwischen den Zeilen 829 und 833. Das Script für die Tagwolke setzte ich genau darunter und vergebe noch eine Titelüberschrift. (ist nach letzte Edit noch einmal modifiziert)

<!--Tumblr Tag Cloud-->
<div class="sidebar-box">
<div class="sidebar-title">Schlagwörter</div>
<!--Tumblr Tag Cloud-->
<div id="tagCloud"></div><script type="text/javascript" src="http://post-theory.com/public/tagcloud/sylsine?sort=alphabetical&mincount=2&maxsize=240&math=modlog&case=first&nowrap=soft&pad=4&tagct=%20&lang=DE" async="async"></script></div>

 

Tagwolke Tumblr

 

Anschließend habe nur noch die Überschrift ein wenig per CSS gestaltet:

 

 

.sidebar-title {
		font-size:24px;
		margin-top:20px;
		margin-bottom:20px;
		letter-spacing: -.05em;
		{block:IfForceUppercase}text-transform: uppercase;{/block:IfForceUppercase}
}

Fertig ist meine Schlagwortwolke.

Gefunden habe ich den Tipp in diesem Beitrag von Akhter.

Edit 27.10.2013

Diesen Tagcloud-Generator wollte ich euch auf keinen Fall vorenthalten. In ihm sind ein paar Einstellungsmöglichkeiten mehr vorhanden als in oben erwähnten.

Tagcloudgenerator bei heatherrivers.comBei diesem bestand der Nachteil, dass die Schlagwortwolke irgendwann immens anschwoll, wenn die Anzahl der Tags nicht eingeschränkt wird. Begrenzt man allerdings deren Gesamtzahl, wurde die Wolke bei einer alphabetischen Anzeige einfach abgeschnitten, wie man im Screenshot erkennen kann.



Tagcloudgenerator bei post-theory.comIn dem neu entdeckten Generator kann die Wolke so eingestellt werden, dass ein Schlagwort erst ab einer bestimmten Anzahl angezeigt wird. Ich habe es momentan so eingestellt, dass erst ab der zweiten Verwendung in Blogbeiträgen die jeweiligen Tags erscheinen sollen.

Zudem können Schlagwörter komplett ausgeschlossen werden.

Dadurch wirkt die Tagcloud wesentlich übersichtlicher und nur mehrfach verwendete Schlagwörter erscheinen darin.

Die Autorin:

Sylvi

Meine Beiträge beinhalten eigene Erfahrungen, sei es über Soft- und Hardware, Social Media und die ich als WordPress-Bloggerin und Joomlanerin gesammelt habe. Zudem widme ich mich dem schönen Hobby "Fotografie".

17 Kommentare

Kommentare hinzufügen
  • So eine Schlagwort-Wolke hat gewisse Vorteile, die Du ja auch angesprochen hast. Allerdings auch einen entscheidenden Nachteil. Google mag sie nicht und interpretiert sie schlimmstenfalls als Keyword Stuffing.
    Die Lösung wäre die Wolken-Links auf NoFollow zu setzen, da sie von der SEO Seite aus gesehen ohnehin nichts bringt, sondern nur ein Hilfsmittel für die Leser ist. Und denen ist das NoFollow Attribut in der Regel egal.

    • Hallo Andreas,

      ich habe es fast befürchtet, dass in der Hauptsache SEO-Gründe eine Rolle spielen, warum sie in immer weniger Blogs zu sehen ist. smilie
      Danke für Dein Feedback, ich hatte angenommen, dass die Links von Haus aus Nofollow sind. Habe sie mir aber ehrlich gesagt auch nicht näher angeschaut.
      Und bei dem Tumblr-Blog ist es wurscht, da ich ihn nicht durch Google indexieren lasse.

      Gruß Sylvi

    • @Andreas Ich habe übrigens zu dem von Dir angesprochenen Thema Nofollow Links in der Schlagwortwolke bei Tanja einen schönen Artikel über eine manuelle Umsetzung für WordPress-Blogs gefunden. smilie

  • Ist das universell einsetzbar? Die Firma in der ich arbeite erstellt PIM-Software und da gehört auch ein Web-Shop zu, lassen sich solche Features auch dort einbinden?

    • @Dornröschen Universell ist wohl nur der Schlagwort-Generator einsetzbar. Der Code zum Einbau in die Sidebar wie im Beitrag beschrieben, funktioniert wohl in erster Linie nur in Tumblr-Blogs.

  • Hi Sylvi,

    mal wieder eine tolle Anleitung hast du da. Ich persönlich bin ja kein Fan von diesen Wolken, dennoch können sie für andere nützlich sein. Es gibt immer noch genug Menschen, die darüber Artikel suchen. Aus SEO-Sicht hat die Wolke aber keine Bedeutung mehr. Früher wurde sie zur Stärkung der internen Verlinkung genommen. Ob das heute immer noch funktioniert, kann ich allerdings nicht sagen.

    • Hallo Alice,

      danke schön. smilie

      Ehrlich gesagt weiß ich das auch nicht, da ich das Verhalten meiner Besucher nicht kenne. Ich verwende sie aus reiner Sympathie und weil ich selber auf anderen Blogs (falls vorhanden) schon mal einen Blick darauf werfe.
      Ich hänge auch nicht dran, von daher kann es sein, dass sie auch irgendwann einmal bei mir verschwinden wird.

      Gruß Sylvi

  • Sieht sicher jeder etwas anders. Ich bin auch kein Freund von diesen Word-Clouds, da ich sie für veraltet und so nicht mehr Zeitgemäß halte. Ich bin mir auch gar nicht sicher ob diese überhaupt jemals wirklich so aktiv von den Besucher genutzt wurden, dass sich der Einbau gerechtfertigt hat. Ich habe sie jedenfalls nicht verwendet, wenn ich die Wolken auf Seiten gesehen habe die ich besucht habe. Aber das mag nur auf mich zutreffen. Das größere Manko ist natürlich die SEO-Komplikation.

    • Hallo Marion,

      ich habe durch Tanjas Code (den Link dazu habe ich in Kommentar Nr. 3 gepostet) den Tags nun Nofollow-Attribute vergeben. Ich gehe davon aus, dass nach dieser Maßnahme zumindest SEO-technisch nichts mehr gegen eine Schlagwortwolke spricht.
      Wie in meinem Beitrag bereits erwähnt, sehe ich auf vielen Blogs unzählig viele Kategorien aufgelistet. Meines Wissens galt mal die Faustregel, man solle nicht mehr als 10 anlegen. Nun frage ich mich natürlich, ob das Anlegen von 30-50 Kategorien nicht ebenfalls SEO-technisch bedenklich bzw. überhaupt sinnvoll ist.

      Gruß Sylvi

  • Die Schlagwörterwplke ist hübsch anzuschauen und wirkt auf die Besucher ansprechend. Hat Jemand vielleicht einen Tipp, wie ich die Links auf „No Follow“ setzen kann?

    • Hallo Conny,

      für Tumblr habe ich da leider noch keine Idee. Für WordPress schau mal in Kommentar Nr. 3. Darin habe ich einen Link gepostet, der zu Tanjas manuellen Umsetzung für WordPress führt.

      Gruß Sylvi

  • Es gibt sicherlich Webseiten, wo eine Tag Cloud Sinn macht. Ein sehr schönes Beispiel finde ich die „Links“-Seite auf der Netzspielwiese.

    Tagging ist eigentlich Verschlagwortung, will heißen, dass die Tags eine zusätzliche Information sind, die wortwörtlich im Text nicht vorkommen müssen.

    Fazit: ich find die Tagcloud schick smilie

    • Hej Flo,

      letztendlich muss jeder Webseitenbetreiber selbst entscheiden, ob es Sinn macht, eine Tagwolke einzubauen. Es gibt ja viele Alternativen, um Besucher durch den Blog zu lotsen – sei es über die Anzeige von ähnlichen Artikeln unter einem Beitrag, einer Anzeige der meist gelesenen Beiträge oder eines Kalenders in der Sidebar und eben auch per Sitemap oder Archivanzeige.

      Ich habe bisher nicht herausfinden können, welche Navigation am besten bei den Besuchern ankommt. Vielleicht sollte ich mal eine Umfrage starten? smilie Daher denke ich, es ist nicht verkehrt mehrere Wege anzubieten.

      Gruß Sylvi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Du hier kommentierst, bist Du mit den Datenschutzbedingungen von Sylvis Blog einverstanden.

Du kannst diese HTML-tags und attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © Sylvis Blog • 2019. Alle Rechte vorbehalten. •   Impressum   •    Datenschutzerklärung