Software-Tipp Teil 2: Warum ich auf mp3DirectCut nicht verzichten möchte

Software-Tipp
Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Für meine Spin-Rebusse oder Bauernregeln verwende ich meist kurze Musikstücke – vorzugsweise von Jamendo. Damit ich nicht meine gesamte Musiksammlung im Windows Media Player durchforsten muss, um ein Lied in der richtigen Länge zu finden, habe ich Playlisten mit zeitlichen Begrenzungen angelegt. Das erleichtert die Auswahl für Kurz-Rebusse ungemein.

Und trotzdem passiert es immer wieder, dass ich ein Lied einbauen möchte, das dann doch einen Tacken zu lang ist. Um dieses dann auf das richtige Maß zu kürzen, verwende ich ausnahmslos mp3DirectCut, weil es einfach zu handhaben, sehr effektiv und die Bedienoberfläche in deutsch gehalten ist.

Tipp für die Auswahl von kurzen Liedern im Windows Media Player



Playlisten im Windows Media PlayerWie oben bereits beschrieben, erleichtere ich mir die Suche nach einem passenden Stück bereits durch Anlegen von Playlisten im WMP.

Dafür klicke in der Spaltenleiste oder bei Datei auf Automatische Wiedergabeliste erstellen.

Kriterium "Länge" auswählen

Bei “Klicken Sie hier, um Kriterien hinzufügen”, wähle ich den letzten Punkt “weitere” aus. Daraufhin erscheint ein Auswahlfenster mit mehreren Optionen, aus denen ich dann Länge anklicke.



Auswahl Liedlänge

 

Mit Klick auf eine der vorgegebenen Sekundenvorgaben im Kontext bestimme ich die Zeitvorgabe – fertig ist die Playlist.

Das nur mal so am Rande und zur Erklärung, aber nun komme ich zum Wesentlichen, nämlich dem Beschneiden von mp3-Dateien.

 

Per mp3DirectCut beschneiden

Anbieter: Martin Pesch

Software-Typ: Musikbearbeitung

Preis: kostenlos

Wie einfach das funktioniert, zeige ich einmal am Beispiel Bauernregel 3. Dafür habe ich ein Lied verwendet, das ich irgendwann einmal mit der Freeware Magix Music Maker silver (15) “komponiert” habe. smilie

Das beschnittene Musikstück kann dann unter Datei >> Markierung speichern abgespeichert werden.

Blende erzeugen

Ebenso einfach ist es, mit dieser Software das sanfte Ein- und Ausblenden eines geschnittenen Stückes zu erzeugen.

Unheimlich praktisch finde ich die Software auch zum Anpassen meines Lieblingssongs als Klingelton für’s Handy.

Ich wünsche Euch viel Spaß bei der Musikbearbeitung! smilie

Die Autorin:

Sylvi

Meine Beiträge beinhalten eigene Erfahrungen über Soft- und Hardware, Social Media und die ich als WordPress-Bloggerin und Joomlanerin gesammelt habe. Zudem widme ich mich dem schönen Hobby "Fotografie".

8 Kommentare

  • Hey Sylvi,

    tolles Tool zum einfachen Bearbeiten von MP3s. Sehr schön finde ich die eingebauten Video-Tutorials in Deinem Beitrag. Das erleichtert einem die Vorstellung von dem Programm ungemein!!

    Schöne Sonntagsgrüße,
    Pauli

    • Hallo Pauli,

      super, da freue ich mich, dass Dir der Beitrag so gefällt. Kennst mich ja, ich mache ja gerne Video-Tutorials. smilie

      Dir noch einen schönen erholsamen Sonntagabend,
      Sylvi

  • Ist schon wirklich praktisch. Ich schneide meist nervige Intros oder Live Konzerte. Warum soll ich mir auch den Ganzen Live mitschnitt anhören obwohl ich nur 3 Songs davon hören will.^^

    • Ja für so etwas ist mp3DirectCut superpraktisch. Als ich noch Musik mit Radiotracker mitgeschnitten habe, war die Software ständig im Einsatz. smilie

    • Hej hansen,

      danke Dir für Deine Tipps. Diese beiden Tools schaue ich mir mit Sicherheit auch mal genauer an.

      Lieben Gruß
      Sylvi

    • Hej Stefan,

      genau, ein Toast auf die Software-Entwickler, die uns ihre genialen Produkten auch noch kostenlos zur Verügung stellen. smilie

      Gruß Sylvi

Sylvis Blog © 2009-2021. Alle Rechte vorbehalten.