Vorgezogender Frühjahrsputz: Datenbankbereinigung einschließlich wp_postmeta

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

In den letzten Tagen habe ich mich etwas mit der Datenbankbereinigung meiner Blogs beschäftigt. Auf der Suche nach ein paar Tipps, landete ich bei Majeres Beitrag Entrümpelung 2. Teil – Aufräumen der Tabelle wp_options.

Allerdings habe ich mich statt für das Plugin WP-Option Manager für Clean Options entschieden. Ich verwende zwar seit einiger Zeit das Plugin CleanFix, aber das löscht nicht die Restbestände deinstallierter Plugins in der Datenbank.

Vorsichtshalber hatte ich Clean Options erst einmal in meinem Testblog ausprobiert und prompt hatte ich einen Eintrag entfernt, den ich weiterhin benötige.

Datenbanksicherung ist die Lebensversicherung für Deinen Blog

Aufgelistete Einträge von Subscribe to Comments ReloadedGlücklicherweise hatte ich kurz vorher noch eine Datenbanksicherung erstellt und konnte diese zurückspielen. Mich hatte schon gewundert, warum bei der Analyse Einträge von Plugins gelistet waren, die ich aktiv verwende, z. B. von Subscribe to Comments Reloaded. Daher habe ich diese natürlich nicht gelöscht.

Schön finde ich wiederum die Anzeige eines Links zu jedem Eintrag und mit einem Klick darauf wird bei Google meistens angezeigt, zu welcher Funktion von WordPress er gehört. Im Zweifelsfall habe ich allerdings lieber die Finger davon gelassen und nehme dadurch eventuell ein paar (überflüssige) Einträge mehr in Kauf.

Nachdem ich diese Bereinigung der wp_options per Plugin also erfolgreich auf meinem Hauptblog durchgeführt hatte, schaute ich mir nun meine Datenbank und die darin enthaltene wp_postmeta-Tabelle genauer an. Bei Blick auf die Tabelle meines Testblogs traf mich erst einmal der Schlag. Da existierten über 4.000 (!) Seiten bei einer Anzeige von 30 Datensätzen pro Seite.

Sämtliche pc_views und _thumbnails_ids usw. waren mehrfach zu einem Beitrag vorhanden. Ich schließe daraus, dass dafür das mehrmalige Importieren von Inhalten meines Hauptblogs per xml-Datei durch WordPress-Importer zu meinem Testblog verantwortlich ist.

Tabellensortierung nach post_idNicht ganz so schlimm sah die wp_postmeta-Tabelle meines Hautpblogs aus, allerdings waren auch da einige Inhalte mehrfach vorhanden. Ich hatte mir also die Datensätze nach post_ids auflisten lassen, um mir einen besseren Überblick zu verschaffen. Die Mehrfacheinträge habe ich dann händisch – also nacheinander markieren und seitenweise löschen – entfernt.

Einträge von deinstallierten Plugins entfernen

Nun bin ich bei meiner Recherche auf AllGuru.net auf seine Beiträge Why Clean Up WordPress WP_PostMeta Table? und How To Clean WordPress Database gestoßen, die mir einen tollen ersten Ansatz gaben, durch welche SQL-Befehle ich überhaupt die Reste nicht mehr existierender Plugins entfernen kann.

Entfernen von DatenbankeinträgenDazu zählten unter anderem WP-to-Twitter (ich bin nun dazu übergangen, Beiträge per Feed bei dlvr.it zu twittern), Tweet-Button, Topsy-Button und das Plugin „Articles“.

Neben den von Guru empfohlenen SQL-Befehlen habe ich auch noch folgende angewandt:

Auflistung über die zu entfernenden Einträge

für das Plugin „Articles“

für das Plugin WP Tweet Button

für das Plugin „SubHeading“

für das Plugin Topsy Retweet Button

Diese Einträge habe ich ergoogelt und konnte sie daher zuordnen. Grob überschlagen wurden dadurch insgesamt

  • 13.999 Reihen von WP-to-Twitter,
  • 1.135 Reihen von Articles
  • 3.125 Reihen von Tweet Button
  • 345 Reihen von Subheading und
  • 1.265 Reihen von Topsy Retweet Button

entfernt.

Das Schöne ist, dass ich nun ich das Prinzip verstehe und wenn ich mal wieder ein Plugin deinstalliert habe, kann ich mich gezielter auf die Suche nach übriggebliebenen Einträgen in der wp_postmeta machen und entsprechend löschen.

Wichtig!
Unbedingt vor Bereinigung eine Datenbanksicherung erstellen.

 


… und wie man sich nach gelungener Datenbankbereinigung noch selber ein Beinchen stellen kann

Als ich die Bereinigung zum größten Teil beendet hatte, begann ich analog diesen Beitrag zu schreiben und lud den ersten Screenshot hoch. Aber was war das? Statt des Bildes wurde im Beitrag lediglich ein weißes Bildsymbol angezeigt. Ich nahm sofort an, dass etwas bei der Aktion schiefgelaufen war und spielte die letzte Datebanksicherung zurück. Leider ist dabei der letzte Kommentar zu einem Beitrag  verloren gegangen und natürlich auch dieser Beitragsentwurf.

Was war letztendlich die Ursache? Ich hatte einen viel zu langen Dateinamen für das Bild vergeben – eigentlich nur aus reiner Bequemlichkeit und um die Medieninformation (Titel und Alternativtext) dazu nachträglich nicht noch großartig ergänzen zu müssen. Somit hatte dieser Fehler überhaupt nichts mit der DB-Bereinigung zu tun.  smilie


8 Kommentare

Kommentare hinzufügen
  • Ich verwende auch die beiden Plugin Clean Options und CleanFix. Probleme hatte die gleichen wie du mit CleanOptions. Allerdings waren die nicht so gravierend. So war nach der Bereinigung die Lizenz von WPTouch nicht mehr vorhanden. Weitere Probleme konnte ich keine feststellen. Das Tool CleanFix habe ich in meinem Blog JochenBake auch schon mal näher vorgestellt. Damit reinige ich alle paar Tage meine Datenbank. Dabei finde ich die Übersichtlichkeit sehr gut, weil für Entwürfe, Spam Kommentare usw. einzelne Möglichkeiten zur Verfügung stehen.

    Den von dir angesprochenen Weg in der Datenbank habe ich noch nicht ausprobiert. Auch wenn ich in der Datenbank schon verschiedene Änderungen vorgenommen habe, traue ich mich da noch nicht so richtig ran.

    Weiterhin finde ich deine Beiträge interessant, deshalb ist auch dein Feed eine tägliche Anlaufstelle

    Jochen

    • Hallo Jochen,

      erst einmal vielen Dank für die Blumen smilie.

      Ich kann Dich gut verstehen, dass Du die Finger von der Datenbank lassen möchtest. Ich habe mich in den Anfängen meiner gehosteten Blogs (vorher war ich ja bei WordPress.com) auch nicht da herangetraut. Ich hatte immer Angst, dass das Zurückspielen der Datenbanksicherungen mal nicht funktionieren könnte, wenn ich etwas verhunzt hätte.
      Ich mach auch meistens zwei Sicherungen (neben der FTP-Sicherung): Datenbanksicherung und eine per Export bei „Werkzeuge“ als xml-Datei, damit wenigstens die Inhalte nicht verloren gehen.
      Mittlerweile bin ich aber etwas mutiger geworden, nachdem ich bereits Sicherungen wieder zurückspielen musste und das wunderbar geklappt hat.
      Ich hoffe es ist okay für Dich, dass ich den Beitragslink herausgenommen habe, Dein Blog ist ja bereits mit Deinem Namen (als dofollow smilie ) verlinkt.

      So und nun lese ich erst einmal Deinen Beitrag WLAN-Leistung am Laptop erhöhen. smilie

      Lieben Gruß
      Sylvi

  • Lieben Dank für diesen Artikel. Es ist zwar schon Sommer, aber wenn ich sehe was sich in meiner wp_postmeta angesammelt hat, dann muss ich dringend an’s Aufräumen smilie

    • Hallo Michael,

      für mich ist es auch eher eine „ungeliebte“ Aufgabe, alles zu durchforsten und auszumisten. Ich muss gestehen, dass ich für die Aufräumarbeiten zwischendurch mittlerweile das Plugin WP CleanFix verwende.

      Die Reinigungsfunktion „Consistent Terms/Relationships“ lasse ich darin allerdings aus. Nachdem ich diese nach einem Update des Plugins das erste Mal durchgeführt hatte, musste ich sämtliche Links meiner Blogroll reanimieren. smilie

      Lieben Gruß
      Sylvi

      • Hallo Sylvi,

        ja, für mich als kleiner Perfektionist sind solche Aufgaben ebenfalls stets eine Herausforderung. Es KÖNNTE hinterher ja irgendetwas nicht mehr funktionieren, was ich so nicht bemerke..

        Egal. Wenn die DB hierdurch um mehr als die Hälfte schrumpft können diese Aufgaben nicht umsonst sein.

        Lieben Gruß zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-tags und attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

Du hast 15 Minuten Zeit, um Deinen Kommentar nachträglich zu korrigieren.

Copyright © Sylvis Blog • 2017. Alle Rechte vorbehalten. •   Impressum   •    Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: