Warum es (mir) momentan nicht wirklich Spaß macht zu bloggen

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Eigentlich wollte ich ja nur eine Sommerpause einlegen. Nun sind aus drei Wochen mittlerweile drei Monate geworden. Und ehrlich gesagt, plane ich immer noch keine konkrete Wiederaufnahme von mehr oder weniger regelmäßigen Beitragsveröffentlichungen.
Regelmäßig habe ich eh nie gebloggt, eher sporadisch und dann mal wieder etwas exzessiver. Im Juni hatte ich ja mal einen unerklärlichen Höhenflug. 😉

Meine Bloggertätigkeit beschränkt sich im Augenblick darauf, die Seiten auf den neuesten Stand zu halten, z. B. Plugins zu aktualisieren und auf Kommentare zu antworten. Mit diesem Beitrag möchte ich nur demonstrieren, dass ich noch nicht ganz in der Versenkung verschwunden bin. 🙂

Was ändern, um mich zu motivieren?

Zwischendurch habe ich mich gefragt, ob es weiterhin Sinn macht zu bloggen. Aber das ist in meinem Fall wohl die falsche Frage. Fragen muss ich mich wohl eher, was mir den Spaß am Bloggen wieder zurückbringen könnte.

Vielleicht sollte ich das Blogtemplate ändern, oder kürzere Beiträge schreiben, um mich auf das Wesentliche zu beschränken? Ich denke darüber nach. 😉

Ich gehöre nicht zu den Typen, die spontan ein Projekt beenden, in das ich Jahre lang mein ganzes Herzblut eingebracht habe. Ich sehe ja, dass diese Seite immer noch regelmäßig besucht wird und es täte mir echt leid, wenn Besucher über Google auf einer 404er Seite landen würden.

Inspiration gibt es genug

Witzigerweise hat es mir zwischendurch immer mal wieder in den Fingern gejuckt, denn an Themen hat es mir eigentlich nicht gefehlt.

Mal ein paar Beispiele

  • Zwei Themen zur Kategorie Softwaretipps schwirren immer noch in meinem Hinterkopf herum;
  • Seit August nenne ich das Android-Smartphone Sony Xperia P mein Eigen – auch dazu hätte ich bei vorhandener Motivation u. a. über meine Lieblings-Apps geschrieben. Mal schau’n, ob ich es noch umsetzen werde;
  • Feedburner ist wohl ein Auslaufmodell und ich überlege nun, ob ich zum WordPress-eigenen Feed umstellen soll. Erfordert natürlich eine Ankündigung hier im Blog; 😉
  • Mir ging echt die Hutschnur hoch, als ich in den jüngsten Berichten lesen musste, dass Blogrolls plötzlich „out“ sein sollen. Ich wollte mich darüber auslassen, habe mich dann doch lieber mit einem guten Buch beschäftigt.

Und da mir eigentlich die Ideen (noch) nicht ausgehen, bleibt dieser Blog auch vorerst bestehen.

Dann habe ich überlegt, welche Maßnahme mir den Kick geben könnte, wieder mit Lust und Laune zu schreiben. Mir fällt schlichtweg nichts ein. Eher das Gegenteil, momentan gibt es zu viele Dinge, die mir derzeit das Bloggen echt vermiesen.

Verzichtet doch auf Kommentare, schmeißt die Blogroll heraus und kocht Euer eigenes Süppchen!

Mir geht es derzeit unheimlich auf den Keks, dass in Sachen SEO und Spam anscheinend nur noch der bequemste Weg gewählt wird. Natürlich kann ich mir nach Feierabend Schöneres vorstellen, als mich mit Spam-Mails und -Kommentaren, Einträgen in der .htaccess von blockierten IPs, Trollen und sinnfreien Diskussionen auseinandersetzen zu müssen. Dann heißt es auch für mich schon einmal, die Zähne zusammenbeißen und mich möglichst im Schnelldurchlauf mit diesen unerfreulichen Dingen beschäftigen.

Aber in Blogs rigoros auf die Kommentarfunktion – vielleicht vereinzelt nur aus reiner Bequemlichkeit – und auf eine Blogroll zu verzichten, ist meines Erachtens der falsche Weg. Vielleicht ist es oft nur die Art der Umsetzung der Linkliste, die Google sauer aufstoßen lässt. Meine bleibt auf jeden Fall in Art und Umfang weiterhin bestehen.

Gut, muss letztendlich jeder selber wissen, ob er sich mit seinem Blog auf eine einzelne Insel verbannen möchte.

Nur ist meiner Meinung nach von der von mir früher so gelobten Blogosphäre aktuell nicht mehr viel übrig geblieben. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass immer mehr Blogger nur noch ihr eigenes Ding durchziehen. Natürlich gibt es noch Ausnahmen, Gott sei Dank!

Diese Ausnahme-Blogger haben mich dann auch direkt angesprochen, warum ich momentan nicht blogge. Fragen kostet ja schließlich nix, oder?

Die dicksten Steine auf dem Weg eines Bloggers

Hinzu verleiden Abmahnwellen, Hackerangriffe auf Webseiten und das Leistungsschutzrecht das Bloggen immer mehr. Da steigt ein „normaler“ Blogger doch einfach nicht mehr durch.

Bestenfalls packt einen als Blogger die Wut, dann fliegen die Finger besonders leicht über die Tastatur. 😉
Schlimmstenfalls allerdings verursachen sie Ängste und Sorgen, die einen Blogautor ganz schön ausbremsen können. Keine Frage, natürlich müssen gewisse Regeln eingehalten werden, aber mittlerweile überlege ich ja schon, ob ich überhaupt noch auf einen Beitrag verlinken darf. Wie krank ist das denn?!

Und sonst so?

Okay, ich gebe zu, dieses „Angenervtsein“ ist es nicht nur. Ich beschäftige mich zum Beispiel gerade sehr intensiv mit dem Einscannen alter Fotoalben und der Bearbeitung von Bildern, bin noch mit anderen Fotoprojekten beschäftigt, arbeite ein wenig meine Ahnentafel auf und habe meinem Notebook eine Entrümpelung gegönnt.

Auf private Begebenheiten, die mich derzeit auch noch „etwas“ beschäftigen, möchte ich hier gar nicht näher eingehen, weil es Leser eh langweilt, aber begründet meine aktuelle Lustlosigkeit. 😀 Oder anders gesagt: Real Life fesselt mich momentan mehr, als das Web 2.0.

Vielleicht kommt ja wieder einmal der Tag, an dem ich einfach nur noch blogge, ohne mich ständig mit den oben erwähnten unerfreulichen „Nebensächlichkeiten“ beschäftigen zu müssen.

Anmerkung: Ehrlich überrascht bin ich darüber, dass sowohl die Feedleser-Zahl als auch Facebook-„Anhänger“ trotz Passivität recht konstant geblieben sind. 😀


Die Autorin:

Sylvi

Meine Beiträge beinhalten eigene Erfahrungen, sei es über Soft- und Hardware, Social Media und die ich als WordPress-Bloggerin und Joomlanerin gesammelt habe. Zudem widme ich mich dem schönen Hobby "Fotografie".

33 Kommentare

Kommentare hinzufügen
  • Du machst es genau richtig. Einfach mal eine Pause machen, wenn die Lust fehlt. Das finde ich auch das schöne am Bloggen, man ist in der Regel an nichts gebunden.
    Finde es auch gut, dass du den Blog einfach so bestehen lässt wie er ist. Und vielleicht kommt die Lust wieder.
    Schön fände ich es auch, wenn man es als Blogger in Deutschland nicht so schwer hat (Abmahnwelle).

  • Hey Sylvi,

    ich kann das gut nachvollziehen obwohl ich ja selber kein aktiver Blogger sondern nur „Passiv-Blogger“ bin 😉
    Es gab bei mir auch Phasen, da konnte ich abends stundenlang im Internet rumsurfen oder gerade zur Weblin-Hochzeit zum Entspannen einen lustigen Abend verbringen. Im Moment bin ich echt froh, wenn ich abends die Kiste einfach ausmachen kann.
    Ich finde es gut, dass Du Dich da nicht verrückt machen lässt und den Blog so betreibst und füllst, wie es DIR passt. Lass Dich blooooß nicht verleiten und womöglich unter (innerem) Zwang hier irgendwas schreiben!
    Aber da habe ich bei Dir keine Angst, dass das passieren wird… 😉
    In diesem Sinne, schöne blogfreie Zeit und viel Spaß und Erfolg bei Deinen Real-Life-Aktivitäten.

    Liebe Grüße,
    Pauli

  • Och, diese SEO-Scheiße verleidet das Bloggen? Mal ehrlich: wer ist eigentlich dieser Google, daß er mir Vorschriften machen kann, wie ich zu bloggen habe? Ich mach das so wie ich es für richtig halte und der Rest kann mir ganz gepflegt die Pupe schmatzen 😉 Es gibt auch noch andere Suchmaschinen und die liefern teilweise bessere Ergebnisse als Google 😛

    Zu den Abmahnwellen: eigentlich ist das ganz einfach: es gibt das Zitatrecht, d.h. Du darfst einen anderen Artikel auszugsweise (!) zitieren mit Quellenangabe und Link (macht eh Sinn, da durch den Link die Zitate nicht komplett aus dem Zusammenhang gerissen werden können.) Dein eigener Anteil sollte deutlich länger sein, als das Zitat selber. Dann paßt das.
    Fremder Content (Fotos, Musik etc) nur mit Genehmigung. Das Problem an den CC ist (und das ist in der Tat saublöd): was frei war, kann plötzlich unfrei werden. Als Beispiel: ein Musiker unterschreibt einen Plattenvertrag und auf die CD kommt dann auch Musik drauf, die einst einer CC unterlag. Die Verwertungsrechte hat dann die Plattenfirma und die schreibt Abmahnungen. Als Musiker kann man dagegen leider nix machen. Deswegen Finger weg von allem, was Du nicht selber gemacht hast 😉
    Ganz ehrlich: ich kann das Gejaule bei den meisten Abmahnungen nicht verstehen… in den allermeisten Fällen hält sich mein Mitleid in Grenzen.

    Für problematisch halte ich Youtube & Co, da sollte man wirklich nur verlinken anstatt einzubetten (außer es ist das eigene Video). Das habe ich bei mir drüben auch nach und nach ausgebessert.

    • „was frei war, kann plötzlich unfrei werden.“ Aber was ist denn mit „Nulla poena sine lege“, dem Rückwirkungsverbot.
      Was vorgestern legal geladen wurde, kann wohl morgen nicht mehr frei verfügbar sein, aber nicht rückwirkend gebührenpflichtig werden.
      Die Abmahnwelle hat eh nur einen Grund. Regierung und Bundesanstalt für Arbeit freuen sich, dass es eine Anwaltsschwemme gibt. Und von denen verdienen die meisten ja kaum, haben also Zeit, die Allgemeinheit mit wirren Gedanken- sie nennen sie Abmahnungen- zu bewerfen. Verhauen sollte man die, hat zuhause bei denen wohl jemand vergessen. 🙂

  • Hallo Phasenkasper,

    so habe ich es auch immer gesehen. Da ich mit den Blogs keine Einnahmen erziele, sehe ich das relativ entspannt. Es gab aber auch mal Zeiten, da stand ich mir ein bisschen selber im Weg.

    Gott sei Dank habe ich diese Phase schon eine Weile hinter mir. 🙂

    Ich finde es einfach schade, dass viele Blogs von der Bildfläche verschwinden, weil der/die AutorIn – aus welchen Gründen auch immer – die Bloggerkarriere beendet hat.

    Da sagst Du was. Da haben einige eine lukrative Einnahmequelle entdeckt.

    Huhu Pauli,

    schön, Dich wieder hier zu lesen. 😀 Ich werde Deine Ratschläge immer wieder mal verinnerlichen, denn manchmal plagt mich ja doch ein kleinbisschen das „schlechte Gewissen“. 🙂

    Außerdem … ich bin ja trotzdem noch im Internet recht aktiv. Aber eher „Just for Fun“ und um eben einfach nicht den Kontakt zu liebgewonnen Real-Life- und Webfreunden zu verlieren. 🙂

    Apropos Weblin … das war für mich in letzter Zeit auch keine Feierabend-Entspannung mehr. D. h. aber nicht, dass ich nicht mal wieder einen Blick hineinwerfen werde.

    Hej Broken Spirits,

    da hast Du mich nicht richtig interpretiert. Nicht diese „SEO-Scheiße“ verleidet mir das Bloggen, sondern die Konsequenzen, die viele Blogger daraus ziehen.
    Schreibt ein Blogger, dass er die Kommentarfunktion z. B. aus Spam-Gründen deaktivieren wird, dauert es nicht lang und ein ganzer Rattenschwanz an Bloggern zieht nach.
    Nun wird die Blogroll in Frage gestellt und ich befürchte, dass sie nach und nach aus sämtlichen Blogs verschwinden wird.
    Wahrscheinlich sagt Google in einem halben Jahr, eine Linkliste ist das Non-plus-Ultra, schon wirst Du sie wieder überall sehen. 😉

    Ja, die CC-Geschichte birgt eine echte Gefahr.

    Auf jeden Fall werde ich bei Youtube-Videos künftig vorsichtiger sein. Aber ehrlich gesagt halte ich das auch für eine Farce, zumal eindeutig ersichtlich ist, dass es sich um ein Video handelt, das dort hochgeladen wurde. Die meisten Videos schaue ich sowieso im Vollbildmodus direkt auf Youtube an.

    Lieben Gruß an Euch Drei und ein schönes Wochenende,
    Sylvi

  • Wenn ich den Artikel so lese und ich habe ihn aufmerksam gelesen, dann ist bei Dir in meinen Augen die Luft raus. Vielleicht solltest Du den Blog einfach mal auf eine unbestimmte Zeit schliessen, dann ist auch der Druck raus, was machen zu müssen. Und, wenn Du dann wieder Spass haben solltest, dann machst Du einfach wieder was.

    • Och dann könnte ich ja jetzt gar nicht auf Deinen Kommentar antworten, wenn ich ihn komplett schließen würde. 😉

      Ich habe es ja auch die letzten Wochen recht locker geschafft, nur zu schauen, ob ein Plugin aktualisiert werden muss. Unter anderem habe ich nur durch E-Mail-Benachrichtigung mitbekommen, wenn ein Kommentar eingetrudelt ist und dann möchte ich auch darauf reagieren.

      Ich finde das auch in Ordnung soweit. Der Blog frisst ja kein Brot.

  • Hallo Sylvi,
    erlich gesagt es ist einfach Traurig, das viele Blogger wegen mit dieser Form der Abzockerei keine Lust mehr haben zum Bloggen.
    Und diese Goo and Co Neue Richtlinien für Webmaster finde ich auch nicht ok.Stelle mir auch offt die Frage soll ich weiter Bloggen oder nicht,
    Das Risiko ist hoch, selbst dann, wenn man nur Bilder mit CC-Lizenz nutzt. Abmahner lauern überall im Netz.Aber glaube auch das ganze Situation einfach Kunstlich gemacht wird,damit algemeine Lage im Netz bisschen zuentspannen.
    Zuviele *Farma Blogs‘,Netz leidet davon,zuviele die faule Tricks benutzen und die sollen weg,nur die Stärkste werden überleben,also Sylvi Schwanz hoch,lege eine Pause an, unsere Zeit kommt 100 Pro.
    MfG
    Viktor

  • Hallo Sylvi,

    schön wieder etwas von Dir zu lesen. Habe schon angefangen, mir leichte Sorgen um Dich zu machen, da Du eine sehr aktive Bloggerin bist.
    Das was Du gerade durchmachst, ist ganz normal und bei jedem Hobby feststellbar – man hat nicht immer Lust dazu.
    Gerade wenn man sich Deine beiden letzten Artikel ansieht, wie viel Zeit und Arbeit Du da reingesteckt hast, ist es nur verständlich, wenn da mal die Lust zum Bloggen ausbleibt.
    Mach einfach mal eine Pause und irgendwann kommt der Spaß am Bloggen ganz von alleine wieder.

    Bis dahin ganz liebe Grüße

    hansen

  • Hey Sylvi,

    Schön überhaupt mal wieder was von dir zu lesen, finde mich da in vielen Punkten gerade auch wieder. Habe auch eine riesige Liste mit möglichen Beitragstiteln, die von Tag zu Tag älter werden aber irgendwie finden sich immer wichtigere Sachen und irgendwo klopft dann auch das bevorstehende Abitur an die Türe. 😉

    Aber was derzeit nicht sein soll, soll eben nicht sein (und macht morgen vielleicht schon wieder doppelt so viel Spaß) und irgendwie genieße ich es auch ein wenig zu sehen dass die Welt auch nicht untergeht wenn es nix neues gibt. Beiträge lesen macht ja auch Spaß und wenn es mich in den Fingern kitzelt ist es dann doch ganz schön zu wissen, dass es da immernoch eine Plattform gibt auf der ich mich austoben kann… Bei mir bleiben neben Readern+Fans komischerweise sogar die Besucherzahlen relativ konstant. 😀

    Hauptsache die deutsche Bloggosphäre als solche bleibt noch am Leben, auch wenn so Sachen wie der Beinahetod der Blogroll oder die Abmahnwellen es doch sehr darauf anlegen!

    Neues Theme hat es bei mir übrigens auch nicht sonderlich rausgerissen, auch wenn mir die ganzen Anpassungen bis das Ding dann fertig war wie immer unheimlich viel Spaß gemacht haben bin ich jetzt wieder im Motivationstief versunken. Aber das kann sich bei dir ja vielleicht auch ganz anders auswirken, vielleicht kommt mit der Theme-Bastelei ja auch wieder die Motivation…

    Genieß auf jeden Fall deine Pause!

    Liebe Grüße
    Leon

  • Ich habe auch sehr vorsichtig deinen Artikel gelesen. Man spürt dir die Müdigkeit an…. Ich würde sagen, dass du nicht völlig aufhören solltest. Denn beim Bloggen ist es wie beim Joggen. Wenn man weniger Kraft hat, dann sollter man langsamer und weniger laufen. Doch man müsste es regelmäßig machen, sonst ist der Einstieg danach viel zu schwer.

  • Hallo Viktor,

    also bei mir ist die „Abzockerei“ nur noch das Tüpfelchen auf dem, was mich momentan ein wenig ausbremst. Lustlosigkeit ist schon der Hauptgrund, weswegen ich mich nicht aufraffen kann.

    Ich will auch gar nicht zu den Pro-Bloggern gehören, sondern einfach nur meine kleinen Erfahrungen mit Internet, Bloggen, Bildbearbeitung, Software, WordPress, Joomla & Co. zum Besten gehen. Ich lese häufig bei mir selber nach, wenn ein Problem erneut auftritt und hoffe natürlich ein wenig, dass dem einen oder anderen auch einer der Beiträge weiterhilft. Nicht mehr und nicht weniger. 🙂

    Huhu hansen,

    ja, ganz wohl war mir nicht dabei, plötzlich hier nichts mehr von mir hören zu lassen. Ich hatte lediglich auf der Facebook-Seite meine Auszeit bekannt gegeben. 😉

    Ich gehe mal davon aus, dass sich bei schlechtem Wetter und an gemütlichen Wochenenden die Schreiblust wieder einstellt … will es aber nicht versprechen. Momentan bin ich noch mit so vielen anderen interessanten Dingen beschäftigt, aber die sind ja auch irgendwann einmal erledigt. 😉

    Hej Leon,

    Du gehörst zu den Bloggern, bei denen ich immer irgendwie vermutet habe, dass sie im Grunde gerne bloggen, sich aber wohl im Moment nicht so die Möglichkeit bietet. Daher bleibst Du weiterhin meiner Feed-Liste … genau wie Frau Erdbeere und Miki. 🙂

    Warum bist Du eigentlich nicht in meiner Blogroll ? *überleg* Aber was nicht ist … 😉

    Ich Sachen „Blogroll“ besteht wohl doch noch Hoffnung. Wenn ich mir zum Beispiel die Kommentare in Saschas Beitrag durchlese, möchten viele Blogger sie ja wohl noch beibehalten.

    Tja, die Sache mit dem Template … eigentlich gefällt es mir noch ziemlich gut, auch wenn es vielleicht nicht mehr up to date ist. Aber ich habe es im Laufe der Zeit ganz schön modifiziert, nicht nur optisch, sondern auch funktionell, worüber ich hier ja auch meist berichtet habe. Daher hängt mein Herz noch an ihm. 😉

    Hallo Marina,

    Wenn man weniger Kraft hat, dann sollte man langsamer und weniger laufen.

    Bei diesem Satz musste ich echt schmunzeln. Ich glaube nämlich mit dem Bloggen ist es bei mir wie mit dem Sport. Ich habe immer phasenweise und ganz unterschiedliche Sportarten betrieben und zeitweise sogar gar keinen Sport gemacht.
    Scheint wohl mein Naturell zu sein: statt immer nur ein bisschen dann doch lieber ganz oder gar nicht. 😉

    Ich habe mich total über Eure lieben und aufmunternden Kommentare gefreut.

    Ganz lieben Gruß,
    Eure Sylvi.

        • Boaaah… ehrlich, ich habe jetzt echt suchen müssen, wo das steht. Soweit runter hatte ich, glaub ich, noch nie gescrollt. 🙂
          Danke für die Glückwünsche 😀
          (Diesen Kommentar dann bitte wieder löschen, sonst bleibt die 100 ja nicht stehen 😉 )

          Gruß Pauli

          • @Pauli Du kannst sie Dir noch ein Weilchen anschauen, die Footerleiste ist gecacht und daher dauert es noch ein bisschen, bis die aktuellsten Zahlen erscheinen. 😉

            Grüßele Sylvi

  • Hallo Sylvi!

    Schön Dich mal wieder Blog-Mäßig zu lesen!

    Ich kann hinsichtlich der Lust schon nachempfinden, wie es Dir momentan geht! Das habe ich dieses Jahr auch schon durch!

    Was die Geschichte mit dem Blocken von IP’s angeht: schon mal überlegt, das Plugin Limit Login Attemps zu installieren und auch das WP Ban?

    Das sollte helfen, zumindest die Versuche – so denn welche vorhanden sind (wovon ich stark ausgehe) – auf das Backend zu gelangen in Grenzen zu halten.

    Wenn man das mal installiert hat, merkt man erst, wieviele Leute versuche, den eigenen Blog zu kapern!

    Um google und Co mache ich mir wenig Gedanken. Auch wenn ich mich natürlich über (wesentlich) mehr Besucher freuen würde. Aber die Versuche, es google recht zu machen, erschöpfen sich bei mir mittlerweile – wenn überhaupt – nur in der Geschwindigkeit des Seitenaufbaus!

    Bei allem anderen sage ich mir: Wenn google nicht will, haben sie schon!

    • Hallo Marcus,

      und ich freue mich, dass Du es Dir nicht nehmen lässt, bei mir zu kommentieren. 🙂

      Ich denke auch, dass es jeden Blogger mal erwischt. Lustig, Du hattest mir sogar mit Deinem Feedburner-Plugin-Beitrag einen Anlass gegeben, ein Beitragsthema auf meinem Desktop-Notizzettel vorzumerken. 😉 Ich glaub‘, lange kann ich mich eh nicht mehr zurückhalten. Der einzige Hinderungsgrund ist momentan, dass ich noch ein paar Fotoprojekte zuende bringen muss. Dann kann ich mich wohl wieder entspannt zurücklehnen und dann ein bissken bloggen. 😉

      Limit Login Attempt habe ich bereits seit März diesen Jahres installiert. Das meldet sich auch immer brav bei mir und daraufhin trage ich die IPs in die .htaccess ein.
      WP Ban kenne ich noch nicht. Das schaue ich mir einmal genauer an.

      Ich mache mir um Google & Co. keine Gedanken und hatte mich sogar schon mit einer „Degradierung“ abgefunden. Aber nun wundere ich mich ein wenig, dass mein Blog trotz Schreibpassivität weiterhin einen Pagerank von 3 besitzt.

      Lieben Gruß
      Sylvi

  • Motivation im Herbst und Winter zu schaffen ist auf jeden Fall verdammt schwer. Aber unproduktive Sachen wie Stunden vorm Facebook sitzen oder doofe Programme im Fernseher zu gucken kriege ich leider hin…Arbeit…nun das ist nicht so einfach 😉

    • Hallo Sarah,

      da stimme ich Dir zu … auf Facebook bin ich momentan relativ aktiv. Ist zwar in den Augen einiger recht unproduktiv aber Kontaktpflege ist doch was Schönes und macht zudem noch Spaß. Ich hoffe, dass dieser demnächst auch was das Bloggen betrifft zurückkehrt. 😉

      Gruß Sylvi

  • Hallo Sylvi,

    ich kann Dich gut verstehen. ich bin mehr aus Zufall auf Deinen Blog gekommen und muss sagen: Du sprichst mir aus der Seele!
    Ich habe meinen Blog nach einer für mich extrem teuren Abmahnung geschlossen. Einfach schade, denn ich habe gern gebloggt und hatte auch ein paar regelmäßige Leser. Nicht viele aber mir hat das gereicht. Naja, vielleicht fange ich wieder an, wenn mein Ärger sich gelegt hat. alles Gute für Dich.

    Nils

    • Hallo Nils,

      ohje, da hat es Dich ja hart getroffen. Aber ich kenne ein oder zwei Blogger, denen es genau wie Dir ergangen ist. Sie wollten das Bloggen wegen einer Abmahnung an den Nagel hängen und haben erst einmal nicht gebloggt. Aber dann juckte es ihnen in den Fingern und nun schreiben sie wieder.
      Traurig, traurig … was man da momentan abläuft. Aber was wäre das Internet ohne Blogs? Für mich – tot.

      Gruß Sylvi

  • Das kommt mir irgendwie alles bekannt vor: mit Blog kann man nicht wirklich, aber ohne geht es auch nicht 😉

    Bei mir ist es genauso. Ich starte meinen Blog gerade wiedermal neu. Das ist wie bei so einem Aufbauspiel, was man alle 2 Jahr neu beginnt.

    • Hej dombim,

      ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem neuen Blog – noch befindet er sich ja in der Umzugsphase ;-). Vielleicht schaffst Du es ja mal über die zwei Jahre hinaus? Mich würde interessieren, warum Du mehrfach einen Blog aufgibst, um dann wieder einen komplett neuen Blog zu starten. Falsche Themenauswahl?

      Gruß Sylvi

  • Ich hoffe du machst weiter, denn deine Artikel finde ich sehr interessant. Ja, das mit dem Abmahnen ist echt nervig. Vor allem, weil mittlerweile auch Leute auf der Welle mitschwimmen, von denen man es echt nicht erwartet hätte: Fotografen, die ihre Fotos in kostenlose Communities einstellen und dann, wenn man sie nutzt und den entsprechenden Namen nicht direkt unter die Bilder schreibt, sofort mit dem Anwalt kommen. Hab ich selbst erlebt. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: Ich stelle Fotos kostenlos zur Verfügung, aber wehe ihr schreibt meinen Namen nicht direkt darunter, seh ich darin einen Vermögensschaden von 3.500 Euro und verlange Schadenersatz… Da fällt mir dann auch nichts mehr ein. Warum den Betreiber nicht kurz anschreiben und um Nennung des Namens bitten?

  • Hallo Sylvi,

    ich hoffe du findest du wieder zurück und bloggst weiter. Den Punkt über die Spammer verstehe ich voll und ganz. Aber das Problem hat jeder Blogger. Leider bin ich noch auf einer dofollow Liste deutscher Blogs und da kommen ständig Kommentare die keinen Sinn oder eben nur geschrieben sind um einen Link abzustauben. Seo-tipps eu glaube da stehst du auch drauf.

  • Danke Pete, für Deinen Zuspruch 🙂

    Ich denke, wegen irgendwelcher von mir hochgeladenen Bilder brauche ich mir nicht allzu große Sorgen machen. Auf meinem Blogs erscheinen nur eigene Fotos. Und die Bilder, die ich hier als Eyecatcher verwende, sind entweder von Kauf-DVDs, bei denen das Veröffentlichen erlaubt ist. Oder ich bastel eigene Grafiken.

    Bedenklicher ist wiederum die Freigabe von Gravataren, die ich nicht täglich komplett durchforsten kann. Da gab es ja auch bereits mächtigen Ärger (Link habe ich gerade nicht parat) und die Bloggerin hatte überhaupt keinen Einfluss darauf, welches Bild der Kommentator – gegebenenfalls sogar nachträglich – bei gravatar.com verwendet.

    Was mir noch zusätzlich Sorge bereitet, dass diese Abmahnanwälte immer ausgebuffter sind bzw. werden und immer wieder ein Hintertürchen finden, durch das sie Webseitenbetreiber abzocken können.

    Schließlich ist Deutschland Internet-Entwicklungsland und ich habe den Eindruck, dass Blogger immer noch nicht anerkannt sind und allgemein nur müde belächelt werden. Ich beneide diejenigen wirklich nicht, die sich dazu entschieden haben, beruflich zu bloggen oder nebenher damit ein paar Euro zu verdienen.

    Hallo Johny,

    oh ja da sprichst Du ein Thema an, über das ich mir auch schon Gedanken gemacht habe. Ich bin mir nicht sicher, ob es ein Fluch oder eher Segen ist, in einer Do-Follow-Blog-Seite mit PR 3 gelistet zu sein. Je höher der PR-Wert, dester leerer werden diese Listen und ich kann es mittlerweile verstehen.

    Auch wenn regelmäßige Kommentatoren hier einen Do-Follow-Link erhalten, so heißt das noch lange nicht, dass ihn jeder bekommt, der auf diesem Blog kommentiert.

    Einerseits habe ich hier eingestellt, dass erst ab einer bestimmten Kommentar-Anzahl Do-Follow spendiert wird. In Einzelfällen habe ich aber auch über das Plugin SMu Manual DoFollow ein dauerhaftes No-Follow eingestellt. I’m so sorry. 😉

    Auch behalte ich mir vor, Namen oder Links z. B. mit Begriffen wie „geldverdienen“ o. ä. zu ändern oder entfernen.

    Gruß Sylvi

  • Mich hatte es den Sommer über auch in ein Tief gerissen und ich hatte kaum noch Lust zu schreiben. Nebenbei habe ich an einem neuen Design gearbeitet, wusste allerdings, dass ich es alleine aus Zeitgründen nicht schaffen könnte, regelmäßig interessante Artikel zu liefern.
    Deshalb habe ich mir Hilfe geholt und bin froh, dass eine gute Freundin von mir nun mit mir den Blog betreibt. Manchmal ist es im Team doch wesentlich besser als alleine. Vielleicht ist das ja auch eine Überlegung für ich wert?!

    • Hallo Skatze,

      die Idee ist zwar nicht schlecht, kommt für mich aber eher weniger in Frage. Wenn es zeitlich gar nicht mehr bei mir klappen sollte, dann wird der Blog eben still gelegt.

  • Schön, in einem Blog auch mal sowas zu lesen:
    „Real Life fesselt mich momentan mehr, als das Web 2.0“
    Dachte schon, Blogger haben gar kein Real Life mehr 😉

    Ich leiste nebenbei auch noch Vereinsarbeit und kenne das Gefühl nur zu gut, dass die Luft raus ist – Freunde fühlen sich vernachlässigt, eigene Projekte häufen sich unerledigt und man selbst fühlt sich unausgeglichen und zerrissen..
    Ganz abschalten vom Verein kann ich auch nciht, aber ich bin etwas kürzer getreten (auch wenn ich ein mega schlechtes Gewissen deswegen habe). Aber ich lerne damit umzugehen und versuche, meine Zeit sinnvoll und gut aufgeteilt zu nutzen..

    Dir viel Spßa im Privatleben, gutes Durchhalten beim Fotoscannen & natürlich viel Freude weiterhin beim bloggen! =)

    • Hallo schnine,

      vielleicht vergisst schon mal der eine oder andere Leser, dass hinter jedem Blogger ein Mensch steckt und nebenher nicht nur ein Privatleben sondern eventuell noch einen „anständigen“ Beruf hat.
      Ich entschuldige mich hiermit schon mal bei allen Berufsbloggern. 😉

      Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Abwägen Deiner Prioritäten zwischen Vereins- und Privatleben. Es ist schon manchmal sehr schwierig „Nein“ zu sagen, aber ich nenne das „Selbstschutz“ und „gesunder Egoismus“ 🙂

      Lieben Gruß
      Sylvi

      P.S.: Das Einscannen der Fotos und deren Bearbeitung habe ich nun endlich hinter mich gebracht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-tags und attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

Copyright © Sylvis Blog • 2019. Alle Rechte vorbehalten. •   Impressum   •    Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: