Wie füge ich den Hinweis über die nachträgliche Kommentarkorrektur in Seashell ein?

Geschätzte Lesezeit: 52 Sekunden

Seit über einem Jahr nun ist das Plugin Simple Comment Editing bei mir im Einsatz. Weil es so schlicht gehalten ist und immer einwandfrei funktioniert hat, wurde es nach dem Redesign natürlich wieder aktiviert. Ich persönlich bin auch immer froh, wenn ich auf anderen Blogs die Möglichkeit habe, meinen Kommentar nachträglich zu berichtigen.

Allerdings fand ich anfangs keine Möglichkeit, den Korrekturhinweis möglichst nah am Kommentarfeld zu platzieren.

Wo positioniere ich den Code?

Und so klebte er vorläufig ziemlich nah am Footerbereich – also außerhalb des Sichtfeldes bei Kommentarabgabe. Eine andere Möglichkeit, den Hinweis auf herkömmliche Weise dem Theme hinzuzufügen bewirkte, dass er über bzw. neben der Überschrift „Hinterlasse einen Kommentar“ erschien.

Jegliche Bemühungen, ihn per CSS in die richtige Position zu bringen, schlugen fehl. Also musste ich mich doch mit der Codierung der entsprechenden Datei befassen.

Dieses Mal war ein Eingriff in der comments.php erforderlich. Im unteren Bereich dieser Datei habe ich folgenden Ursprungscode …

… dahin gehend erweitert, dass der Hinweis auf die Editiermöglichkeit darin integriert ist:

Die geänderte Datei comments.php habe ich im Verzeichnis des Child-Themes gespeichert, um das Überschreiben bei einem Theme-Update zu verhindern.

Und wieder einen Punkt von der „To-do-Liste“ gestrichen. 🙂 


Die Autorin:

Sylvi

Meine Beiträge beinhalten eigene Erfahrungen, sei es über Soft- und Hardware, Social Media und die ich als WordPress-Bloggerin und Joomlanerin gesammelt habe. Zudem widme ich mich dem schönen Hobby "Fotografie".

8 Kommentare

Kommentare hinzufügen
  • Hallo Sylvi!
    Ich finde die Möglichkeit, Kommentare nachträglich zu bearbeiten, sehr sinnvoll. Mir passiert es auch ab und an, dass ich mich vertippe und wenn man das nicht abändern kann, ist es schon ärgerlich.

    • Hallo Annett,

      finde ich auch. Und gerade bei längeren Kommentaren, in denen ich vielleicht noch etwas hinzufüge oder ändere, passiert es mir immer wieder, dass ich Rechtschreibfehler reinhaue. Aber auch schon einmal bei kürzeren ganz spontanen Kommentaren. Oft springt mir der Fehler mit Klick auf den „Absenden“-Button ins Auge, aber dann ist es meist schon zu spät. Wie peinlich! 😉
      Daher freue ich mich immer, wenn ein Blogger die Möglichkeit des Editierens anbietet.

      Gruß Sylvi

  • Hallo Sylvi,
    ich finde es super, dass Du die Möglichkeit anbietest, Kommentare nachträglich zu bearbeiten. So ist es mir zum Glück immer möglich vertauschte Buchstaben in die richtige Reihenfolge zu bringen.

    … übrigens,

    ich finde es sehr spannend, sozusagen „live“ mitzuerleben wie Du Deinen Blog umbaust. Angeblich sind CMS-Systeme doch „so einfach zu Händeln“ … Na ich weiß ja nicht … Bei den ganzen Sachen die Du hier „zum Besten“ gibst, finde ich es wesentlich einfacher einen HTML-Code umzusetzen.

    Gruß Ingo

    • Hallo ingo,

      für mich ist es so eine Art Tagebuch und wenn jemand davon profitiert – umso besser. Ich lese hin und wieder sogar selber noch einmal nach, wie ich etwas umgesetzt habe.
      Das Schöne an WordPress ist, dass man überall Hilfe bekommt, sei es in Foren, Social Media-Communities oder eben durch Blogger.

      Gruß Sylvi

  • Hallo Sylvi,
    ich bin immer wieder beeindruckt, was Du in Deinem Blog alles technisch ausprobierst, einrichtest und optimierst. Eine nachträgliche Korrekturfunktion bei den Kommentaren finde ich auch sehr wichtig, manchmal finde ich auch eine Löschfunktion sinnvoll. Oft ist die Frist allerdings sehr kurz (z. B. 10 Minuten), wenn man dann seinen Fehler bemerkt hat, ist es oft schon zu spät.
    Viele Grüße und einen schönen 1. Advent
    Claudia

    • Hallo Claudia,

      vielen Dank für Dein nettes Feedback. 🙂
      Ich habe auf einem Blog gesehen, da sind nur 5 Minuten für eine Korrektur vorgegeben und das finde ich persönlich auch ein bisschen zu knapp bemessen.
      Aber kein Problem, dann erhöhe ich eben auf 15 Minuten. 😉

      Dir auch einen wunderschönen 1. Advent und lieben Gruß
      Sylvi

  • Hallo Sylvi,

    das Plugin habe ich, seit ich es hier bei dir gesehen habe, auch im Einsatz. Es ist wirklich schön, wenn man nachträglich seine Fehler korrigieren kann 😉

    Das Plugin ist toll und zwar nicht zuletzt, weil es so schön fix ist (kein großer Overhead u.s.w.). Auf die Möglichkeit, die Zeit für etwaige Änderungen im Kommentarbereich anzuzeigen, hatte ich bisher verzichtet. Nun habe ich sowohl die Änderungszeit auf 15 Minuten hochgesetzt als auch den Hinweis für den geneigten Kommentator eingefügt. 🙂

    LG und Danke für einen weiteren guten Tipp
    Horst

    P.S.: Hast du die E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren bewusst ausgeschaltet?

    • Hallo Horst,

      ich finde es auch klasse, weil es so schlicht gehalten ist. Ich habe nun übrigens den Korrektur-Text unter dem Kommentarfeld geändert und zwar in der Weise, wie Du ihn formuliert hast. Ich hatte den Eindruck, dass der Ursprungstext so verstanden werden könnte, dass Kommentatoren generell nur 15 Minuten Zeit bleibt, um ihr Feedback abzugeben und nicht die nachträgliche Korrektur gemeint ist.

      Hast du die E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren bewusst ausgeschaltet?

      Meinst Du auf ältere Beiräge bezogen?
      Ich hatte nach Import der Inhalte während des Redesigns sämtliche Abonnements gelöscht, weil diese teilweise 3 x aufgelistet waren und ich befürchtete, dass bei Abgabe eines Kommentars ggf. 3 E-Mails verschickt werden.

      Lieben Gruß
      Sylvi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-tags und attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

Copyright © Sylvis Blog • 2019. Alle Rechte vorbehalten. •   Impressum   •    Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: