Wie ich aus einem Stativ-Kauf meine Lehren zog

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Im Mai dieses Jahres fanden in Fürstenfeldbruck die Internationalen Fürstenfelder Naturfototage statt, auf denen auch Rollei vertreten war. Schon seit einiger Zeit spielte ich mit dem Gedanken, mir das Rollei Stativ C5I Carbon zuzulegen.

Da ein lieber fotoverrückter Freund diese Veranstaltung aufsuchte, ergab sich für mich die Chance, dass er für mich das Stativ zu einem recht guten Kurs erstand. Da es sich allerdings um das letzte Ausstellungsstück handelte, fehlte der Stativhaken. Mit ihm ist es möglich, durch Befestigen beispielsweise eines Fotorucksacks die Stabilität des Stativs insbesondere bei starkem Wind zu erhöhen.

Fehlendes Zubehör

Außerdem war keine Stativtasche und auch nicht der Inbusschlüssel beigelegt, auf die ich gegebenenfalls hätte verzichten können – zumal der Preis unschlagbar gut war. Am Stand selber wurde allerdings noch ein Doppelpack Schnellwechselplatten ausgehändigt, weil auch die nicht mehr vorhanden war. So weit so erst einmal nicht ganz so gut, denn auf den Stativhaken wollte ich nicht verzichten.

Ein kleiner Defekt kam hinzu

Als mir mein Freund das Stativ übersandte, stellte ich außerdem noch einen Defekt am Stativkopf fest. Jemand musste die Befestigungsschraube für Halterung der Wechselplatte derart überdreht haben, dass das Anbringen einer Kamera nicht mehr möglich war. Die Feder war herausgesprungen und ich befürchtete, mir auch noch einen Stativkopf nachbestellen zum müssen.

Ich habe ihn mir dann noch einmal genauer angeschaut und glücklicherweise gelang es mir, diese Feder wieder in der ursprünglichen Position zu arretieren. Sollte ich mich nun mit dem fehlenden Stativhaken abfinden oder versuchen, ihn nachzubestellen? Ich schrieb Rollei an, zählte das fehlende Zubehör auf und fragte an, ob die Möglichkeit besteht, den Stativhaken nachträglich zu erwerben – gegen Bezahlung versteht sich.

Keine Antwort – was tun?

Kurz vor meinem Urlaub – also ca. 2 1/2 Monate nach meiner Anfrage – erinnerte ich Rollei an meine Anfrage – zugegebenermaßen war diese Mail dann etwas harsch formuliert. Daraufhin reagierte Rollei unverzüglich und es stellte sich nachweislich heraus, dass auch meine damalige Anfrage zügig beantwortet wurde. Ich habe aber echt keine Ahnung, wo die erste Antwortmail gelandet sein könnte. Vielleicht ein Versehen meinerseits? Ich weiß es nicht.

Rollei reagierte prompt

In den Mails wurde mir angeboten, die fehlende Tasche, den Haken und das Werkzeug auf Kulanz zukommen zu lassen. Ich brauchte nur eine Kopie des Kaufbeleges übersenden. Das war mehr als ich erwartet hatte. Schließlich war ich bereit, den Haken käuflich zu erwerben – schon aus dem Grund, weil der Messepreis wirklich super war.

Inhalt des Paketes von RolleiGut, also sendete ich Rollei den erforderlichen Kassenbon zu. Und wenige Tage später erhielt ich – noch während ich mich im Urlaub befand – ein Paket nicht nur gefüllt mit dem Stativhaken, sondern auch mit einer Tasche und etlichem Zubehör.

Von so viel Kulanz überrascht, habe ich daraus für mich meine Lehren gezogen:

  • Ein Kauf auf Messen erfordert ein besonderes Augenmerk auf das ursprünglich zugehörige Equipment. Man muss wohl damit rechnen, dass – zumindest bei dem Vorführmodell – diverse Teile fehlen können oder durch Ausprobieren der Messebesucher etwas nicht zu 100 % funktioniert.
  • Bei vermeintlicher Ignoranz einer E-Mail nach ca. 1-2 Wochen „freundlich“ nachfragen, ob mein Anliegen bearbeitet wird. Möglicherweise landet eine Mail auch mal im Spamordner – wer weiß.
  • Nicht nur meckern, wenn etwas nicht so glatt läuft, sondern auch mal loben, wenn der Service super funktioniert und das tue ich hiermit.
  • Fragen kostet nix und wird eventuell sogar noch belohnt.

Im übrigen war das neue Rollei C5i Carbon bereits in meinem Urlaub im Einsatz und nicht nur der Stativkopf hat gehalten, es hat auch ohne Haken seinen Dienst tadellos verrichtet. smilie

  • Rollei-Stativ C5i mit Konkurrenten im Einsatz
  • Rollei-Stativ Ci5 Carbon dem Meer ausgesetzt

(Ein herzliches Dankeschön an einen lieben Freund, der mir seine Bilder zur Verwendung in diesem Beitrag zur Verfügung gestellt hat.)


1 Kommentar

Kommentare hinzufügen
  • Das ist mal ein Kundenservice. Vielen Dank, dass Du diese Erfahrung mit uns teilst. Auf mich macht es immer mehr den Eindruck, dass so eine Kulanz (leider) nicht an der Tagesordnung ist und man dementsprechend die Firmen genau auswählen sollte.
    Noch eine Frage zu diesem Stativ: Im Namen steckt der Begriff Carbon. Sind die Stangen tatsächlich aus Carbon? Wie hoch ist das Gesamtgewicht?

    Viele Grüße
    Moritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-tags und attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

Du hast 15 Minuten Zeit, um Deinen Kommentar nachträglich zu korrigieren.

Copyright © Sylvis Blog • 2017. Alle Rechte vorbehalten. •   Impressum   •    Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: