Twitternachrichten von Ungefolgten grenzen an Nötigung

Mails
Geschätzte Lesezeit: 58 Sekunden

Ich dachte ich spinne, als ich heute in meinen E-Mail-Ordner schaue: sage und schreibe 22 Mails (in Worten: zweiundzwanzig!) und daran geknüpft natürlich auch die gleiche Anzahl an Direktnachrichten ereilten mich, da ich es gewagt habe, nicht allen zu folgen, die mir mal gefolgt sind. Merkwürdig ist, dass es sich um Twitterer handelt, die mir bereits vor geraumer Zeit und zeitlich versetzt entfolgt sind. Wie kommt es also, dass heute auf mich ein wahres Unmuts-Bombardement losgelassen wird?

Außerdem wäre für mich interessant zu wissen, ob diejenigen diese Mails selber verfasst haben oder sie automatisiert verschickt wurden. Eins kann ich nur sagen, sollte Ersteres der Fall sein, dann kann ich nur froh sein, diesen Twitter-Usern nicht gefolgt zu sein.

„Folgst Du mir nicht, entfolge ich Dich“-Mimimi

Eigentlich dachte ich immer, dass das Folgen und Nichtfolgen eine freie Entscheidung sei. Ich finde es auch unmöglich, wenn ich in der öffentlichen Timeline ähnliche Unmutsäußerungen lesen muss, dass jemand bestimmte Leute entfolgt, weil sie demjenigen nicht zurückfolgen. Mal schaun, ob ich demnächst das Gleiche über mich bei diesem Twitter-User lesen muss, denn ich stehe kurz davor. Dann werde ich diesen Beitrag hier nochmal editieren, um diese Meldung ergänzend hinzu zu fügen.

Vielleicht hat ja auch jemand einen Tipp, wie diese Direktnachrichten  zustande kommen. Ich möchte nämlich nicht, dass über meinen Account derartige Meldungen verschickt werden, falls ich jemanden mal entfolgen sollte.

Twitternachrichten 1-11Twitternachrichten 12-22

Die Autorin:

Sylvi

Meine Beiträge beinhalten eigene Erfahrungen, sei es über Soft- und Hardware, Social Media und die ich als WordPress-Bloggerin und Joomlanerin gesammelt habe. Zudem widme ich mich dem schönen Hobby "Fotografie".

10 Kommentare

Kommentare hinzufügen
  • Hallo Sylvi,

    für mich sieht das nach automatisierten Mails aus. Es gibt ja unzählige Twitter Webdienste, die u.a Vergleichen zwischen following/foloowers. Darunter gibt es bestimmt auch unseriöse, die dann über den Account Spammails versenden. Ich habe mir ein paar der Accounts angeschaut,da waren alle Tweets auf Deutsch und die DM sind alle auf Englisch. Diese haben wohl ihre Login Daten angeben und jetzt werden so die DMs versendet. Wenn du diese Personen blockierst,dann bekommst du keine DM mehr. M

    • Hej Tobbelmoppel,

      viele Dank für Deine Einschätzung. Ich denke auch, dass es sich um automatisierte DMs handelt, auch – wie Du ja ebenfalls festgestellt hast – weil sie in englisch verfasst wurden. Meinst Du wirklich, dass ich die alle blockieren sollte? Ich hoffe ja nicht, dass von ihnen wieder eine Nachricht erfolgt. Schön wäre es dagegen, wenn man diesen Twitter-Dienst blockieren könnte, der diese Nachrichten verursacht – ähnlich wie Anwendungen bei Facebook.
      Wäre es nur eine Nachricht gewesen, dann hätte ich die gelöscht und fertig.

      LG Sylvi

  • *wow* das sieht ja echt heftig aus. Ich muss tatsächlich mal in meinem Papierkorb wühlen, ob ich solche Dinge auch bekomme. Ich lasse nämlich automatisch alle emails von Twitter direkt und ungelesen in meinen Papierkorb verschieben beim Abrufen (so wie auch alles von Facebook) smilie

    Soweit ich aber mitbekomme sind das automatisierte Mails über irgendwelche Clients. Tobbelmobbel sagt das ja auch. Trotzdem lästig smilie

    • Hallo Tanja,

      ja ist schon echt heftig. Aber diese Nachrichten wurden ja nicht nur als E-Mail versandt, sondern befanden sich auch bei Twitter in dem Ordner für Direktnachrichten. Davon habe ich dann die Screenshots gefertigt.
      Schade nur, dass man sowas nicht blocken kann.

    • Ja, ich halte es auch eindeutig für Spam. In meinem E-Mail-Programm habe ich ja auch die Möglichkeit so etwas zu blocken, aber bei habe ich noch keine Möglichkeit gefunden.

  • Hallo Sylvi. Schau doch mal in deinem Twitterkonto unter Einstellungen > Verbindungen nach welche Applikationen da automatisierten Zugriff haben.

    Für mich sehen diese Nachrichten nämlich sehr stark nach einer Applikation aus die deine Follower überwacht. Goodbyebuddy beispielsweise hat früher Nachrichten versendet die ganz genauso aufgebaut waren. Wenn dir bei deinen Applikationen Sachen auffallen die da nicht hingehören oder du sogar etwas zum Thema Followerüberwachung findest, dann einfach den Zugriff wiederufen.

    LG Piet

    • Hej Piet,

      danke für Deinen Tipp. Man, dass ich da nicht drauf gekommen bin und es könnte tatsächlich sein, dass diese Nachrichten mit Goodbyebuddy zu tun haben. Ich habe nun den Zugriff auf einige Applikationen widerrufen. Zur Not kann man sie ja auch kurzfristig erlauben, falls man sie mal benötigt und anschließend wieder sperren. Ich werde das auf jeden Fall künftig besser im Auge behalten.

      LG Sylvi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-tags und attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © Sylvis Blog • 2019. Alle Rechte vorbehalten. •   Impressum   •    Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: