Ist immer noch keine echte Tweet Deck-Alternative in Sicht?

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Solange ich noch mit meinem Vorgänger-Notebook und Windows 7 unterwegs war, konnte ich TweetDeck 0.3.82 (die gelbe Version) uneingeschränkt bis zum Juli nutzen. Die “ blaue Version“ war nie ein Thema für mich, weil mir darin die Umsetzung schlichtweg nicht gefiel.

Was heißt, obwohl die Anbindung zu Facebook in diesem Desktop-Tool am 07. Mai 2013 gekappt wurde, war es für mich immer noch möglich trotz Api-Warnung weiterhin sowohl Twitter als auch Facebook-Feeds zu empfangen.

Nun kam der ungeplante Umstieg auf Windows 8 mit neuem Notebook. Leider funktionierte nun TweetDeck 0.3.82 nicht mehr im gewohnten Umfang – trotz aller Versuche die Benutzereinstellungen und Installationsdateien zu importieren. Da war nichts mehr zu machen. Twitter-Accounts kann ich darin noch anlegen, Facebook wird gnadenlos abgelehnt.

Also machte ich mich auf die Suche nach einer annähernd akzeptablen Alternative. Mein Wunsch war wieder ein Desktop-Tool (möglichst kostenlos) zu finden, dass sowohl Twitter als auch Facebook unterstützt. Und das ist gar nicht einfach.

Ich habe Social Lite, Sobees und Yonoo ausprobiert.

Social Lite

In der kostenlosen Social Lite-Version 2.0.10 ist es zwar möglich, sowohl Twitter-, als auch Facebook– und Google Mail-Accounts anzulegen. Aber mir gefällt die Darstellung der einzelnen Streams nicht. Ich kann keine Extra-Spalte z. B. für Mentions oder Privatnachrichten für Twitter anlegen.

Möchte ich wissen, ob jemand geantwortet oder etwas retweetet hat, muss ich wie in den jeweiligen Social Media-Webpräsenzen die Optionen ansteuern.

Darstellung Twitter in Social LIte

Darstellung Twitter in Social LIte

Darstellung Facebook in Social Lite

Darstellung Facebook in Social Lite


Popup-Benachrichtigunge in Social LiteIn den Einstellungen kann man die Benachrichtigung über neue Nachrichten einstellen. Und dann habe ich gewartet … und gewartet und mich ein wenig gewundert. Es erschien zwar hin und wieder ein Popup-Fenster mit Sound, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass ich über alle News informiert werde.

Ist ja nett, wenn Social Lite mir hin und wieder anzeigt, wenn ich gestupst werde, aber wie wäre es mit regelmäßigen Meldungen über Tweets aus der Timeline oder Statusmeldungen von Facebook?

buntes Taskleistensymbol bei Social Lite-BenachrichtigungenAls zusätzlich optischen Effekt über neue Benachrichtigungen wird das Social-Lite-Symbol bunt eingefärbt.

Allerdings habe ich nicht ergründen können, in welchen Intervallen diese Meldungen erfolgen und erweckt in mir den Eindruck, dass ich eine Menge News verpassen würde, wenn ich mich allein auf dieses Tool verlassen würde.

Daher ist dieses Desktop-Tool keine Option für mich.

Download-Seite von Social Lite

Sobees …

… wirkt auf mich schon wesentlich sympathischer. Mit ein paar Mausklicks ist es darin möglich, die Benutzeroberfläche ein wenig der Optik von TweetDeck anzupassen.

Sobees Interface hell Sobees Interface dunkel


Schön finde ich auch die Möglichkeit, mehrere Spalten anzulegen – je nachdem ob man es vorzieht, sich die Timeline oder Mentions separat anzeigen zu lassen.

Der Nachteil ist allerdings, sobald Sobees geschlossen wurde, muss in der linken Menüleiste jeder Spalte die gewünschte Anzeige jedes Mal neu ausgewählt werden.

Popup-Benachrichtigung bei Sobees

Das könnte ich aber gerade noch so hinnehmen. Immerhin werde ich regelmäßig über neue Statusmeldungen per Popup-Fenster benachrichtigt – allerdings ist es bei Sobees noch nicht möglich, einen Benachrichtigungs-Sound einzustellen.

Url-Verkürzer und Spracheinstellungen bei Sobees

Im Übrigen bietet Sobees eine Menge Einstellungen an, die mich schon etwas an Tweet Deck erinnern. Toll finde ich beispielsweise die umfangreichen Filtereinstellungen über den Umfang der Benachrichtigungen.

Außerdem kann ich aus mehreren Services den gewünschten Url-Verkürzer auswählen und die Sprache auf deutsch einstellen. In Sobees können Accounts von Twitter, Facebook und LinkedIn verwaltet werden.

Sobees kommt auf jeden Fall schon einmal in die engere Wahl.

Download-Seite von Sobees

Yonoo

verfügbare Social Media-Dienste bei Yonoo

 

 

Dieses Desktop Tool hat absolut die Nase vorn, wenn es darum geht, möglichst viele Social Media-Dienste mit ihm zu verknüpfen. Twitter, Facebook, Foursquare, Flickr, MySpace … und und und. Da bleibt eigentlich (fast) kein Wunsch mehr offen.

 

 

 

 

Benutzeroberfläche von YonooSpalten können für jede erdenkliche Benachrichtigungsart angelegt werden. Ich lasse mir zum Beispiel in einer linken Spalte sämtliche Statusmeldungen meiner registrierten Dienste anzeigen und habe noch zusätzliche Spalten für Twitter-Timeline und -Mentions, Facebook-, Foursquare- und Flickr-Statusmeldungen angelegt.

Die Einstellungsmöglichkeiten hinsichtlich der Anzeige (z. B. Schriftgröße, Avatargröße) und Benachrichtigungsarten sind sehr umfangreich. Auch hier kann bei Sprache deutsch ausgewählt werden.

Ein wenig stört mich, dass man nicht wie bei Tweet Deck und Sobees die Hintergrund- und Schriftfarbe ändern kann. Auch wirkt die Benutzeroberfläche etwas „unruhig“. Aber vielleicht sorgt ja ein baldiges Update für Abhilfe. smilie

News werden in Yonoo farblich markiert

Öffne ich Yonoo aus der Taskbar heraus, werden die neueste Feeds in gelber Farbe markiert, die langsam zur ursprünglich hellen Hintergrundfarbe wechselt. Das gefällt mir sehr gut.

 

Popup-Benachrichtigung bei Yonoo

Nicht nur die Popup-Benachrichtigung und dessen Position lassen sich konfigurieren, hierbei kann ich sogar aus unterschiedlichen Benachrichtigungs-Sounds auswählen.

Ich habe mich für ein dezentes „Pling“ entschieden aber wenn ich wollte, könnte ich sogar für jeden Social Media-Dienst einen unterschiedlichen Ton verwenden.

Was ich bei Yonoo ein wenig vermisse, ist die Möglichkeit neben dem persönlichen Facebook-Account auch eine Spalte für eine Facebook-Seite anzulegen.

Download-Seite von Yonoo

Hier ist noch eine Zusammenstellung

 
Social Lite
Sobees
Yonoo
Kostenkostenloskostenloskostenlos (Pro Version 4,99 $)
Unterstützte Social Media-Dienste
Twitter
Facebook
Gmail
Twitter
Facebook
LinkedIn
Twitter
Facebook
LinkedIn
MySpace
Foursquare
Flickr
YouTube
Yammer (Beta)
FriendFeed
AIM (Beta)
Yahoo Messenger (Beta)
Google Talk (Beta)
Konfigurationübersichtliche und grundlegende Funktionen sind vorhandenumfangreichsehr umfangreich
Spracheenglischdeutschdeutsch
Benutzeroberflächeschlicht– übersichtlich ähnelt Tweet Deck
– Farben können eingestellt werden,
– Spaltenansicht
– etwas unübersichtlich
– umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten
– individuelle Spaltenansicht einstellbar
Url-Verkürzerkeinerbit.ly
Digg
Is.gd
TinyUrl
MigreMe
keiner
Benachrichtigung erfolgt per ..
farbigem Taskleistensymbol, Popup & nicht veränderbarem SoundPopupPopup & einstellbarem Sound

Mein Fazit

Keines der getesteten Desktop-Tools kommt an Tweet Deck (wohlgemerkt – die gelbe Version) heran und ich vermisse dieses Desktop-Dashboard total. Social Lite werde ich wieder deinstallieren, Sobees und Yonoo behalte ich vorerst. Vielleicht erhalten diese Programme ja im Laufe der Zeit Updates, die sie um fehlende Funktionen ergänzen bzw. das Interface ein wenig aufmöbeln.


4 Kommentare

Kommentare hinzufügen
  • Muss es denn unbedingt ein Desktop-Tool sein? Wir vertrauen auf HootSuite und sind absolut begeistert von den Funktionen und wie einfach und übersichtlich die sozialen Profile zu verwalten sind.

    Bei der kostenlosen Version sind 5 Profile erlaubt, in der Pro-Version dann schon 50 und das zu einem fairen Preis (7,19 Euro).

    Naja, schau es dir mal an. Uns gefällt’s.

    Mit besten Grüßen aus Innsbruck,

    Alex

    • Hallo Alexander,

      danke für Dein Feedback. Ich kenne Hootsuite (die kostenlose Version), habe dort auch sämtliche Social Media-Accounts angelegt und finde es ebenfalls prima. Zum Beispiel lasse ich darüber meine Blogposts automatisiert bei Google+ veröffentlichen.

      Also ohne Frage ist es ein fast unschlagbares Web-Dashboard.

      Ich kann es auch nicht rational begründen. Nennen wir es es einfach eine ganz persönliche Vorliebe für ein Desktop-Dashboard. Hootsuite als Desktop-Dashboard und meinetwegen auch für einen kleinen Obolus wäre für mich perfekt. smilie

      Schöne Grüße aus dem Sauerland,
      Sylvi

  • Irgendwie scheint es keine Desktop-Tools mehr zu geben für Twitter & Co. Gerade bei Twitter sterben sie der Reihe nach aus durch die ständigen API-Versionssprünge. Neuestes Opfer auf meinem Ubuntu-Rechner war beim letzten API-Wechsel Hotot. Aber dafür kann man ja mittlerweile auch Webapps wie eben Hootsuite & Co verwenden. Bei Google Chrome, kann man diese auch als Webapp im eigenen Desktop anpinnen. Nur die Benachrichtungen usw. in der Taskleiste fehlen dann smilie

    • Hej Felix,

      genau so sehe ich es auch. DAS ultimative Desktop-Tool gibt es nicht mehr. Momentan verwende ich Yonoo, weil es mich per Popup und Ton über neue Nachrichten informiert. Das Fenster ist nicht so riesig, dass es mich stört. Wenn ich also beschäftigt bin, kann ich es recht gut ignorieren. Und wenn ich Lust habe, schau ich eben hin.

      Es bietet viele Einstellungsmöglichkeiten, z. B. wie oft und aus welchen Social Media-Diensten ich informiert werden möchte. Momentan ist Yonoo die einzige Alternative für mich.

      Gruß Sylvi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-tags und attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

Du hast 15 Minuten Zeit, um Deinen Kommentar nachträglich zu korrigieren.

Copyright © Sylvis Blog • 2017. Alle Rechte vorbehalten. •   Impressum   •    Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: