Dofollow oder Nofollow – was ist denn nun sinnvoll?

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Zu Beginn meiner „Bloggerkarriere“ wurde mir in der Blogosphäre der Eindruck vermittelt, dass ein dofollow für Kommentarlinks ein absolutes Muss sei. Einerseits um einen gewissen Sympathiegrad zu erreichen, andererseits weil es SEO-technisch sinnvoll sei. In einem Blog konnte ich in den Kommentaren sogar nachlesen, dass der Autor dafür gemaßregelt wurde, weil dort die Kommentarlinks auf nofollow gesetzt waren.

Mittlerweile ist wohl eine Kehrtwende eingetreten und immer mehr Blogger vertreten die Auffassung, dass aus SEO-Sicht ein dofollow-Blog überhaupt keinen Vorteil bringt. Außerdem gehen vereinzelte Blogger aufgrund eines erhöhten Spam-Aufkommens immer mehr dazu über, ihre Blogs auf nofollow zu setzen.

Auch Tanja hat sich mit dieser Thematik eingehend auseinander gesetzt und ist dazu übergangen, nur noch Trackbacks und Pingbacks ein dofollow zu spendieren. Nun war ich ein wenig verunsichert. Was tun?

Reicht mir dofollow bei Trackbacks und Pingbacks?

Trackbacks, Pingbacks und Kommentatoren, die in meiner Sidebar aufgeführt werden, erhalten bei mir sowieso schon einmal ein dofollow. Aber wie sollte ich nun mit den restlichen Kommentarlinks verfahren?

Dank manuell eingefügter Codes konnte ich mich bereits von sämtlichen Plugins trennen. Jetzt wären also auch die Plugins Nofollow Case by Case und NFCBC SEO Plugin Add-on überflüssig.

Aber möchte ich meinen Blog auf nofollow setzen? Nicht wirklich. Ich betrachte es immer noch als ein Entgegenkommen meinen Kommentatoren gegenüber – und sei es auch nur aus Idealismus – ihnen ein dofollow zu spendieren. Nun werden meine Blogs auch derzeit noch nicht so extrem zugespamt, wie das auf anderen der Fall ist.

Meine Entscheidung ist gefallen

Also habe ich mich umgeschaut und bin auf ein schönes komfortables Plugin gestoßen, das mir viele individuelle Einstellungsmöglichkeiten bietet und zwar SMu Manual DoFollow.

Um zu verdeutlichen, warum ich so begeistert von diesem Plugin bin, habe ich ein paar Screenshots gefertigt.

Auflistung mit der Möglichkeit nachträglich dofollow oder nofollow zu setzenSMu listet sämtliche Kommentatoren auf und je nach Einstellung der zugelassenen Anzahl wird angezeigt, wer automatisch ein dofollow oder nofollow erhalten hat. Darin kann ich aber noch manuell einstellen, ob ich ein dofollow zurücknehme oder schon vor der zugelassenen Kommentaranzahl setze.

Diese Option gefällt mir unheimlich gut, weil ich auch hin und wieder bei Kommentatoren, die noch nicht drei Kommentare bei mir abgegeben haben, ein dofollow setze, weil ich sie bereits aus der Blogosphäre kenne und ihnen vertraue.



Auflistung BenutzerNicht nur eine Statistik sondern auch auch eine dofollow-Benutzer-Liste kann ich mir anzeigen lassen – dort sehe ich, bei wem der Automatismus eingesetzt hat und bei wem ich manuelle Einstellungen vorgenommen habe – …



Liste aller Dofollow-Links

 

…auch eine Liste mit allen dofollow-Links steht mir zur Verfügung.

 

 

Die Einstellungsmöglichkeiten:



Grundeinstellungen

Neben den Grundeinstellungen, ob Kommentare beziehungweise Pingbacks und Trackbacks ein dofollow-Link erhalten sollen …



Herzstück der Einstellungen… kann ich im unteren Bereich der Einstellungen eintragen, ab welcher Anzahl an Kommentaren ein dofollow vergeben soll. Ebenso kann ich manuell oder per Cronjob intervallmäßig tote Links aufspüren. Diese Funktion habe ich allerdings erst einmal deaktiviert, weil ich nicht weiß, wie viel Performance mich das kostet.
Für diese Zwecke ist bei mir Broken Link Checker im Einsatz.

Zusätzlich habe ich einen Automatismus aktiviert, dass 30 Tage nach Veröffentlichung eines Beitrages der Eintrag einer Web-Url entfällt. Ich hatte in der Vergangenheit bei zwei Beiträgen die Kommentarfunktion komplett ausgeschaltet, weil dort die Spamwelle am höchsten war. Nun habe ich sich erst einmal wieder aktiviert. Mal schau’n, wie sich diese Einstellung bei diesen speziellen Artikeln auswirken wird.


Mich würde allerdings interessieren, ob ihr auch etwas von dem nofollow-Trend mitbekommen habt oder das nur mein persönlicher Eindruck ist. Aus SEO-Sicht soll dofollow ja nicht relevant sein, aber wie seht ihr das? Mich selber interessiert SEO ja nicht so sehr, außer die Verlinkung wirkt sich eventuell negativ auf meinen Blog aus.


Die Autorin:

Sylvi

Meine Beiträge beinhalten eigene Erfahrungen, sei es über Soft- und Hardware, Social Media und die ich als WordPress-Bloggerin und Joomlanerin gesammelt habe. Zudem widme ich mich dem schönen Hobby "Fotografie".

22 Kommentare

Kommentare hinzufügen
  • Erst mal Danke, für die Erwähnung 🙂

    SMU Dofollow ist ein tolles Plugin, ich habe es in ein oder zwei Installationen auch aktiv.

    Die Entscheidung ob die Kommentare dofollow oder im Standard zu belassen, kann nur jeder selbst treffen. Ich persönlich halte es nicht mehr für sinnfoll Kommentarlinks auf dofollow zu setzen. Und das aus mehreren Gründen:
    Der Unterschied zwischen nofollow und dofollow ist schlicht und ergreifend nur die PageRank Vererbung und der Einbezug des Linktextes für das Ranking der Seite.
    Den PageRank brauchen nur Leute, die gegen die Richtlinien von Google verstoßen wollen.
    Miit dem Namen zu ranken ist aus SEO Sicht ziemlich schwachsinnig.
    Zu viele Links mit dem gleichen Linktext und dann vielleicht sogar noch dofollow, können zu einer Linktext Penalty bei Google führen

    That’s just my two cents 😉

  • Cool, ein neues und offenbar sinnvolles Plug In, ich hab grad erst die Hälfte rausgeschmissen, da habe ich ja wieder Platz für neue Schandtaten 😎

    Ich bleibe erstmal bei meiner alten Handhabung, bis ich mir zu der Thematik eine eigene Meinung gebildet habe: Kommentare bleiben dofollow. Wer sinnvoll kommentiert, kann auch damit belohnt werden.

    Die Deaktivierung des Webseitenfeldes schreckt zwar manuelle Spammer ab (davor habe ich seit der Einführung dieser Funktion meine Ruhe), aber der automatische geht weiter. Gestern schwappte über mein Blog wieder eine Spam-Tsunami (Welle kann man das nicht mehr nennen) und alles eben ohne Webseitenangabe – dafür umso mehr Komplimente, wie toll ich bin. Das weiß ich auch ohne diese Kommentare :mrgreen:

  • Habe ich mir in letzter Zeit auch schonmal Gedanken darüber gemacht (nachdem ich den Artikel von Tanja gelesen habe) und bin auch zu dem Entschluss gekommen es ersteinmal bei der 3 Kommentare, dann dofollow-Regel zu belassen. Habe dafür aber bisher „NoFollow Free“ benutzt, „SMu Manual Dofollow“ sieht aber noch einen ticken besser aus… 😉

    Ich persönlich lege auch nicht unbedingt wert darauf irgendwo dofollow-Links zu bekommen, ist aber irgendwie auch eine nette Geste finde ich. Und anscheinend auch noch weitestgehend gängig: Die Webmastertools melden „Leon“ als eins meiner Top-Keywords. 😀

  • Hallo Sylvi!

    Ehrlich gesagt juckt mich dieses Thema eher weniger, da mir das Pageranking/SEO wie dir auch eher am Allerwertesten vorbei geht! 😉

    Die Kommentare auf meinem Blog sind seit dem Umzug von WordPress.com & blogger.com zu einem Freehoster und dem dadurch stattgefundenem Zusammenschluß meiner 3 ursprünglichen Blogs alle auf „dofollow“ und das werden sie auch weiterhin bleiben.

    Eine Spamwelle habe ich seltsamer Weise immer am Anfang eines Monats, wobei es diesen Monat mit 81 Spamkommentaren das bisher höchste Ergebnis gab. Da bei mir Antispam Bee allerdings sehr gute Dienste leistet bekommt davon ein Besucher eigentlich eher selten etwas zu sehen. 😀

    Traurig finde ich es, daß einige Blogger inzwischen ihre Kommentarfunktion komplett abgestellt haben. Offen gesagt werden mich solche Blogs eher selten als Besucher sehen.

    Grüße aus den dunklen Tiefen von TmoWizard’s Castle zu Augsburg

    Mike, TmoWizard Zaubersmilie

  • Hej Tanja,

    ah okay, also auch schon Dir getestet und für gut befunden. 🙂 Was ich so schön finde ist, dass ich zwei Plugins durch eines ersetzen konnte und dieses mir sogar noch besser gefällt.
    Danke Dir noch einmal für Deine Sichtweise über Verlinkung aus SEO Sicht, aber irgendwie ist mir das eh alles etwas zu hoch und ich denke, bei meinem kleinen Privatblog wäre es einfach auch zu viel des Guten, wenn ich mich akribisch mit der Thematik befassen würde.

    Jo Broken Spirit,

    ich finde SMu auch super. Und genau wie Du hatte ich vorher ordentlich aufgeräumt (eines habe ich noch im Auge, dass weg soll), dann darf man sich wieder ein bisschen nach etwas Neuem umschauen.
    Lach … es geht nix über ein gesundes Selbstbewusstsein :mrgreen: .
    Ich freue mich aber trotzdem immer wieder aufs Neue, wenn einer meiner Tipps nicht nur mir geholfen hat.

    Hallo Leon

    mittlerweile ist es mir auch wurscht, ob ein Blog no- oder dofollow ist. Das sah vor einer ganzen Weile aber noch ganz anders aus. Als ich mitbekam, dass einer meiner Kommentatoren auf seinem eigenen Blog ausschließlich nofollow gesetzt hatte, habe ich seine Kommentarlinks auch auf nofollow gesetzt. Fast ein bisschen Kindergarten, gell?
    Jetzt orientiere ich mich darauf, was Kommentatoren für meinen Blog bedeuten und nicht mehr wie sie es handhaben. Ich habe ja nun mitbekommen, dass es verschiedene Gründe dafür gibt.

    Hej Mike

    naja, einerseits schnappe ich gerne mal Insiderwissen auf, aber mit der Umsetzung, da hapert es bei mir. Ich habe einfach keine Lust und Zeit habe, mich auch noch damit zu befassen.
    81 Spamkommentare sind schon eine Menge. Bei mir waren es an einem „schlimmen“ Tag gerade mal 10 und bedauere immer die Blogger, bei denen die Spams sogar in dreistellige Bereiche steigen. 😉

    Ja stimmt, das habe ich auch bereits mitbekommen, dass nun sogar zu ganz radikalen Methoden gegriffen wird, wie bei Basic Thinking nachzulesen ist. Das kann ich mir für meinen Blog überhaupt nicht vorstellen – höchstens mal für einzelne Beiträge.
    Auch da kann ich es hin und wieder nachvollziehen und ich denke, da muss schon einiges vorgefallen sein, dass man sich zu diesem Schritt entschlossen hat.

    Lieben Gruß aus dem Sauerland
    Sylvi

  • Hallo Sylvi!

    Ja, die Antwort ist bei mir eingegangen!

    Und jetzt wo Du es geschrieben hast, sehe ich dein Icon auch! Das war also ein Retweet auf Mikes Tweet?

    Ich dachte, es wäre ein ganz normaler tweet von Dir. Nee, denn ist wohl auch klar, warum er das nicht größer darstellt!

    • Ich kann Marcus‘ Kommentar noch einmal zitieren, er war ja noch in meinem e-Mail-Eingang (manchmal hat man wirklich ein Brett vor dem Kopf 😉 )

      Hallo zusammen!

      Ich habe meinen Blog auch auf DoFollow und das wird er auch bleiben! Auch bei mir läuft SMuDoFollow seit mindestens einem knappen Jahr problemlos!

      Der Blog hat einen PR von 3, also kann man wohl nicht behaupten, das ihm das geschadet hat!

      Und wegen Spam-Kommentaren mache ich mir dank Sergej’s Biene auch keine Gedanken. Auch wenn ich mittlerweile im vierstelligen Bereich bin, wie man ganz unten im Footer des Blogs nachlesen kann!

      PS @Sylvia: ich habe deinen Retweet zum Social-Plugin freigeschaltet, weiß aber nicht warum er unterm Artikel nicht erscheint! Gibt es irgendwo innerhalb WordPress‘ eine Möglichkeit die Anzahl der angezeigten Kommentare pro Artikel zu begrenzen, so das ich es vielleicht getan habe?

  • Auch wenn es inzwischen altmodisch erscheinen mag -> Ich bin immer noch ein Verfechter von dofollow 🙂 Kommentarlinks bringen für die Suchmaschinenoptimierung zwar nicht viel, aber ein klein bisschen helfen sie doch. Deshalb gibt es mir als Gegenleistung für einen sinnvollen Kommentar auch einen dofollow-Link.

    Bei kurzen Kommentaren ohne relevanten Inhalt entferne ich entweder den Link oder lösche gleich den Kommentar gleich komplett. Ich habe auch den Eindruck, dass die Blogleser merken, dass da jemand sitzt und die Kommentare von Hand prüft. Kurze Kommentare gibt es bei mir kaum noch, auch die Anzahl der Kommentare mit einem Keyword als Nickname hat bei mir stark nachgelassen. Die Betreuung von dofollow-Kommentarlinks ist für mich zwar aufwändig, aber der Aufwand lohnt sich, weil ich dadurch mehr Kommentare bekomme.

    • Hallo Cujo,

      och findest Du, es klingt schon altmodisch? Ich finde es klasse, dass immer noch einige Blogger weiterhin dofollow-Links vergeben.
      Zwei- oder drei Mal habe ich auch überlegt, ob ich Kommentare löschen soll, aber selbst wenn diese auch sehr kurz waren, es gab einfach für mich keine Veranlassung, sie zu löschen.
      Dank des neuen Plugins empfinde ich die Betreuung von do- oder nofolllow-Kommentaren auch nicht mehr als so aufwendig. Nun gut, so viele Kommentare – sowohl vernünftige als auch Spams – trudeln hier ja nicht ein. Daher kann ich es auch noch relativ entspannt sehen. 🙂

      Gruß Sylvi

  • Ich finde, dass auch kurze Kommentare die Themenrelevant sind auf DO-Follow gesetzt werdne können. Es kommt ja nicht auf die Größe, äääh Länge an 😉 Letztlich setzt sich jemand mit deinem Inhalt auseinander und ein DO-Follow Link ist dann ein kleines Dankeschön. Solche Diskussionen machen einen Blog meiner Mienung ja auch erst wirklich lesenswert … wie oft habe ich mehr in der Kommentaren erfahren, als im Artikel selbst 🙂

    Für deinen eigenen Blog sind solche Do-Follow-Kommentare auch nicht schädlich. Natürlich ist es etwas Aufwand jeden Tag die Kommentare zu checken, aber der hält sich in Grenzen.

    Übrigens glaube ich eher dran, dass ein Blog auf dem kommentiert wird besser gerankt wird als einer bei dem das nicht so ist … demnach sind do-follow-links auch eher gut für dich.

    Danke für die Vorstellung des Plug-Ins, das werde ich bei uns im Blog für Deals in Zukunft auch einsetzen.

    Viel Erfolg weiterhin!

    PS: Über einen follow-link freue ich mich natürlich auch an dieser Stelle. 🙂

    • Hallo dealsking,

      Sinn des von mir verwendeten Plugins SMu Manual DoFollow ist natürlich, dass ich selber entscheiden kann, ob ich einem Kommentarlink ein Dofollow schenke oder auch nicht.
      Klar dass Du für dofollow plädierst, wenn ich mir Deinen Link so anschaue und frage mich gerade, ob Dein Versuch den „Blog für Deals“ in Deinem Beitrag zu verlinken Dir misslungen ist, oder vom Plugin gestoppt wurde. Du hättest diesen ja bereits in dem Kommentarformular eintragen können, oder? Und ob Dofollow-Links immer gut für mich sind, wage ich zu bezweifeln.
      Ich habe meine Einstellung dazu folgendermaßen beschrieben:

      Diese Option gefällt mir unheimlich gut, weil ich auch hin und wieder bei Kommentatoren, die noch nicht drei Kommentare bei mir abgegeben haben, ein dofollow setze, weil ich sie bereits aus der Blogosphäre kenne und ihnen vertraue.

      Die Betonung liegt bei „hin und wieder“ und heißt nicht „bedingungslos“. Du siehst, ich setze schon gewisse Maßstäbe.

      Gruß Sylvi

  • @Sylvi Der Link im Kommentar wäre bei mir auch gelöscht worden. Es reicht ja schon, das „www“ zu entfernen. Ich hätte allerdings auch noch den Nicknamen geändert, da ein Keyword darin enthalten ist. Ich bin da nicht so großzügig wie du 😉

    • Ja Cujo, ich habe mir schon gedacht, dass einige Blogger den Link wenn nicht gar den kompletten Kommentar gelöscht hätten. Darauf wird auf vielen Seiten ja bereits vor Kommentarabgabe hingwiesen.
      Ich habe es diesmal ausnahmsweise stehen lassen und versucht diplomatisch vorzugehen, indem ich es nur beim Nofollow belassen habe und dessen künftige Kommentare erst moderiere.
      Sollten sich derartige Kommentar hier häufen, würde ich rigoroser – ähnlich wie Du – vorgehen. 🙂

  • „Auch Tanja hat sich mit dieser Thematik eingehend auseinander gesetzt und ist dazu übergangen, nur noch Trackbacks und Pingbacks ein dofollow zu spendieren. Nun war ich ein wenig verunsichert. Was tun?“

    Gerade das halte ich für den tpyischen Blogger-Spam, in dem Blogger wie wild ihre Track- und Pingbacks in der Blogwelt verteilen.

    • Hallo Rainer,

      naja, Tanja wird die Schlechten ins Kröpfchen (Papierkorb) und die Guten ins Töpfchen (in ihre Sidebar mit do-follow) packen.
      Und falls sie so wie ich NoSpamNX verwendet, werden ja etliche Spambots schon mal im Vorfeld eliminiert.
      Bei mir sind es dank dieses Plugins seit Ende August 2010 insgesamt 4889 – das entspricht 36 pro Tag. Mit anderen Worten 36 x Müll, den ich erst gar nicht zu Gesicht bekomme.

      Den Rest erledigt AntiSpam Bee und ich würde sagen, dass 95 %, die durch dieses Plugin bei mir erst einmal im Spam-Ordner landen, auch definitv Spam ist.
      Da bleiben nicht mehr viele „ehrliche“ Trackbacks übrig und die werden dann bei mir auch nicht nur mit einem do-follow sondern zusätzlich noch durch die Anzeige in meiner Sidebar belohnt.

      Gruß Sylvi

  • @Sylvi und Rainer: Man kann natürlich in allen Fällen, egal ob Kommentar oder Pingback, nicht einfach alles wie wild freischalten, sondern sich schon auch ansehen was hereingeschneit kommt.

    An Anti-Spam-Plugins verwende ich: NoSpamNX, Antispam Bee + Simple Trackback Validation.

    • Hallo Tanja,

      ich habe mal Simple Trackback Validation installiert. Nur frage ich mich noch ein wenig, was es mir für einen Nutzen bringt. Die meisten Trackbacks landen bei mir sowieso erst einmal im Spam-Ordner oder warten auf meine Moderation.

      Gruß Sylvi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-tags und attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

Copyright © Sylvis Blog • 2019. Alle Rechte vorbehalten. •   Impressum   •    Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: