Verlorenen Beitrag einschließlich Kommentare wiederhergestellt

Spurensuche
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Durch Zufall entdeckte ich, dass ein Beitrag auf diesem Blog nicht mehr zu finden war und ich habe immer noch keinen blassen Schimmer, wie er verschwinden konnte. Ärgerlich finde ich es, wenn Verlinkungen zu anderen Blogs enthalten sind, da der Trackback dort nicht mehr erreichbar ist. Außerdem waren alle dazugehörigen Kommentare futsch.

Nun hieß es erst einmal Ruhe bewahren. Einmal besitze ich von jedem Beitrag eine Sicherung als Word-Dokument. Außerdem existieren sowohl Datenbank- als auch XML-Sicherungen per WordPress Importer.

Bevor ich aber diesen Blog angerührt habe, schaute ich in meinem Testblog nach. Dorthin importiere ich eher unregelmäßig alle Beiträge dieses Blogs. Aber auch im Testblog fehlte dieser Beitrag.

Die halbe Miete

Zuerst ermittelte ich das Artikeldatum. Das lag im April. Eine zeitnahe Sicherung per XML hatte ich im Juni vorgenommen. Diese Sicherung importierte ich in meinen Testblog und siehe da: Der Beitrag mit allen dazugehörigen Kommentaren tauchte wieder auf. Nur wie das alles nun in den Hauptblog transferieren?

Import per Datenbanksicherung? Besser nicht

Ich schaute mir die Datenbankeinträge des Testblogs an und suchte die Kommentare zu diesem Beitrag heraus. Der Versuch, die jeweiligen Kommentare zu selektieren und in die Datenbank des Hauptblogs zu übertragen, ging schon einmal ziemlich in die Hose. Letztendlich lief es darauf hinaus, dass ich mein aktuelles Datenbankdump wieder hochladen musste. smilie

Nach einer Google-Recherche stellt sich der Import der Kommentare von einem Blog zum anderen auch nicht als so einfach dar. Also überlegte ich weiter. Es kann doch nicht sein, dass ich die Kommentare zu einem einzigen Beitrag nicht übertragen kann?!

Hier half der gefilterte XML-Import

Selektierter XML-ImportNun war ich im April nicht gerade aktiv und es existieren in diesem Zeitraum lediglich drei Beiträge. Also riskierte ich einfach Folgendes:

Den Import der Beiträge vom Testblog nur aus dem Monat April. Und … es hat geklappt!

Nicht nur der Beitrag wurde importiert, auch alle Kommentare sind wieder da. Und das freut mich natürlich besonders.

Ich kann nicht oft genug betonen, wie wichtig Sicherungen sind. Ich zähle noch einmal auf, welche ich regelmäßig vornehme:

  • Datenbankdump – die Sicherung der kompletten SQL-Datenbank – darin werden alle Beiträge, Kommentare, Userdaten und wichtige Optionen hinterlegt
  • FTP-Sicherung – die Sicherung der Serverdaten: Ganz wichtig, wenn man häufig Änderungen im Template (php, css)  vornimmt. Ebenfalls wichtig, falls mal ein Plugin nach einem Update die komplette Seite „zerschießt“.
  • XML-Sicherung – diese Sicherung per WordPress-Importer hat mir diesmal sehr unkompliziert meine Kommentare zurückgespielt. Ich verwende diese Sicherung, um sämtliche Beiträge und Kommentare in meinen Testblog zu importieren.

Ihr seht, eine Sicherung von den aufgezählten reicht einfach nicht. Und ich kann allen wirklich an’s Herz legen: Falls noch eine Datenbank vorhanden ist, dann legt Euch eine zweite Instanz in Form eines Testblogs zu. Ohne diesen hätte ich vieles erst gar nicht riskiert und somit auch nicht darüber bloggen können. smilie

Die Autorin:

Sylvi

Meine Beiträge beinhalten eigene Erfahrungen, sei es über Soft- und Hardware, Social Media und die ich als WordPress-Bloggerin und Joomlanerin gesammelt habe. Zudem widme ich mich dem schönen Hobby "Fotografie".

10 Kommentare

Kommentare hinzufügen
  • Sollte man kein Backup haben, ist manchmal noch nicht alles verloren.
    Ist der Verlust noch ganz frisch, kann man in den Suchmaschinen den Cache seiner Seite ansehen, manchmal ist da noch die alte Seite zu finden. Dann braucht man nur den Quelltext kopieren.
    Ist es schon länger her, kann man noch bei Wayback nachschauen.
    Mit etwas Glück ist da etwas drin.

    Gruß
    hansen

    • Hallo hansen,

      ich muss gestehen, von diesen Möglichkeiten hatte ich keine Ahnung. Könnte für den einen oder anderen wirklich die letzte Chance sein, seinen Blog zu retten.
      Und wer hat nicht schon einmal eine aktuelle Sicherung verbaselt? smilie

      Ich habe zwar eine Zeitlang das Plugin WordPress Database Backup zum Sichern verwendet, aber ich weiß nicht … mir ist einfach wohler, wenn ich die Datenbanksicherung manuell erstelle.
      Und bei zwei aktiven Blogs sind diese ja ruckzuck erstellt.

      Lieben Gruß
      Sylvi

      • Hallo Sylvi,

        Und wer hat nicht schon einmal eine aktuelle Sicherung verbaselt? smilie

        Vermutlich die Meisten.
        Ich musste den Cache der Suchmaschinen schon mal nutzen, da ich mir eine Seite restlos zerschossen habe. Natürlich eine, die sehr viel Arbeit gemacht hat.

        Liebe Grüße
        hansen

        • kann man in den Suchmaschinen den Cache seiner Seite ansehen

          Das habe ich auch schon ein paar mal gehabt.

          Dazu auch noch einen Tipp von mir.
          Google aktualisiert mitunter recht schnell den Cache.

          Auch andere Suchmaschinen haben schöne Caches. smilie

          Wenn Frau Google mal keinen alten Cache mehr haben sollte dann lohnt sich auch ein Blick nach Bing.

          Und wenn es noch älter sein soll dann schaut man bei Archive.org
          Z.B. http://web.archive.org/*/https://www.sylvis-blog.de

          Grüße
          Lothar

          • Hallo Lothar,

            das ist ja der Hammer! Danke für Deinen Tipp mit dem Web-Archive. Die Seite war mir bisher nur durch dessen Auflistung bei SEORCH bekannt und ich hatte darin kürzlich erst Updates meiner Blogs vorgenommen. Die lagen ca. 2 Jahre zurück. smilie

            Gruß Sylvi

  • Naja, und der Webspaedealer macht auch noch Backups. Finde ich ehrlich gesagt am praktischsten. Da brauche ich die nicht verwalten und habe keine Arbeit mit. Ein Anruf genügt und alles ist wieder gut.

    Ich mache da nur die XML-Sicherung und gut ist – und die nehme ich ungerne, da ich damit schon mal für nen größeren Lacher gesorgt hatte, weil
    – >500 Beiträge alle bei Twitter gelandet sind
    – Twitter hat alles damals an MySpace gesendet
    – der Feedreader ist geplatzt
    – über 1500 Kommentarbenachrichtigungen sind bei mir im E-Mailpostfach gelandet
    – woraufhin mein Rechner abgestürzt ist,
    – als ich dachte es ist vorbei, ging das ganze mit meinem damaligen Feedburner-Feed von vorne los. Der war zeitversetzt.
    – durch die ganzen Ping-Dienste hatte ich an dem Tag immerhin ziemlich viele Besucher smilie

    Nee, ganz ehrlich? Ich lass das machen smilie

    • Hej Broken Spirits,

      ich habe vorher echt überlegt, ob ich sämtliche Feedienste vorübergehend deaktiviere, mit denen ich Beiträge bei Facebook, Google+, Twitter und Xing poste. Dann habe ich gedacht „Es ist ja nur ein Beitrag“. Andere Blogger verwenden sogar spezielle Plugins dafür, ältere Beiträge noch einmal in den Social Media Diensten zu teilen. smilie Und ich selber poste diese hin und wieder manuell, nachdem ich mich versichert habe, dass sie inhaltlich noch aktuell sind.

      Aber lachen musste ich schon bei Deinem Kommentar. Die 500 Tweets habe ich gar nicht mitbekommen und Thunderbird, mit dem ich zuhause die Feeds lese, ist auch nicht abgestürzt. smilie

      Nee, sowas lasse ich doch nicht machen! Pfff, das ist unter meiner Bloggerehre. smilie
      Ich habe den Mist meist selber gebaut, dann muss ich die Suppe auch selber auslöffeln. Und … es hat bisher immer geklappt.

      Gruß Sylvi

  • Datensicherung ist mit das wichtigste beim Bloggen smilie Mein Server automatisiert das Datenbank-Backup und die FTP-Sicherung.

    Was das Arbeiten am Theme angeht, sollte man unbedingt mit einem, Child-Theme arbeiten, das erleichtert vieles ungemein und die Themes lassen sich noch perfekt updaten.

    Schöne Grüße,

    Christian

    • Hallo Christian,

      mein Uralt-Theme hier hat noch nie ein Update erhalten. Daher reichen mir die FTP-Sicherungen des Themes.

      Aber ich besitze noch eine andere WordPress-Seite, in der ich ein Theme verwende, bei dem ständig neue Updates erscheinen. Daher muss ich mich – wenn ich endlich mal mehr Zeit habe – mit der Child-Theme-Thematik näher befassen müssen. smilie

      Gruß Sylvi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Du hier kommentierst, bist Du mit den Datenschutzbedingungen von Sylvis Blog einverstanden.

Du kannst diese HTML-tags und attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © Sylvis Blog • 2019. Alle Rechte vorbehalten. •   Impressum   •    Datenschutzerklärung